Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Debex kommt jetzt elektrisch
Lokales Potsdam Debex kommt jetzt elektrisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 28.07.2017
Postdienstleister Debex hat drei Öko-Flitzer erworben, die in Norwegen mit der Post entworfen wurden. Quelle: Friedrich Bungert
Babelsberg

Die Zustellerinnen und Zusteller des Potsdamer Postdienstleisters Debex kommen nahezu geräuschlos daher. Im Stadtgebiet sind die Mitarbeiter längst mit Elektro-Fahrrädern unterwegs, nun hat sich das Unternehmen drei größere Elektrofahrzeuge der Marke „Paxster“ zugelegt, die beim Fahren kaum zu hören sind. Die umweltfreundlichen Gefährte sollen künftig insbesondere in den Stadtrandgebieten und in Stahnsdorf/Kleinmachnow zum Einsatz kommen, wo es viele Ein- und Zweifamilienhäuser gibt.

Die Paxster-Mobile haben eine Reichweite von 100 Kilometern

„Die Paxster-Mobile wurden von der Post in Norwegen entwickelt und sind sogar in Neuseeland und Australien unterwegs“, erzählt Debex-Geschäftsführer Hans-Joachim Hoffmann. Der 61-Jährige hat sich die Fahrzeuge mit seinen Kollegen beim Partner-Unternehmen „Post Modern“ in Dresden angeschaut, wo sie bereits seit Längerem unterwegs sind. „Die Paxster fahren nahezu geräuschlos, schaffen bis zu 45 Kilometer pro Stunde und haben eine Reichweite von rund 100 Kilometern“, schwärmt Hoffmann. Ist die Batterie leer, dauert der Ladevorgang sechs bis sieben Stunden.

Ein weiterer Vorteil des Öko-Flitzers: Im Gegensatz zu herkömmlichen Fahrzeugen können die Fahrer problemlos auf beiden Seiten ein- und aussteigen, wodurch die Zustellung enorm erleichtert wird. „Wir wollen mit dem Einsatz dieser umweltfreundlichen Fahrzeuge dafür sorgen, dass die Zeppelinstraße wieder mehrspurig wird“, sagt Co-Geschäftsführer Karsten Knaup. Einziges Manko des Paxster: „Da die Höchstgeschwindigkeit unter 50 Stundenkilometern liegt, können wir nicht über die Nutheschnellstraße und die Humboldtbrücke fahren.“

25 Millionen Briefe werden jährlich zugestellt

Die Debex GmbH, die im Jahr 1999 gegründet wurde und an der die Märkische Verlags- und Druck GmbH über eine Beteiligungsgesellschaft beteiligt ist, zählt mit über 1000 Geschäftskunden zu den stärksten privaten Postdienstleistern in Brandenburg. „25 Millionen Briefe gehen jährlich durch unsere Hände. Wir sind mit unseren Partnern in Süd- und Westbrandenburg aktiv, agieren in Teltow-Fläming, Potsdam-Mittelmark und Oberhavel“, erklärt Geschäftsführer Hoffmann. Durch Verträge mit 120 Kooperationspartnern kann die Debex Briefe von Geschäfts- wie Privatkunden nahezu weltweit zustellen. Außerdem sei das Porto günstiger als bei der Deutschen Post AG, so Hoffmann. „Wenn sich die Deutsche Post aus Babelsberg zurückziehen will, kann uns das nur recht sein“, ergänzt Knaup. Schließlich ist die Debex-Zentrale in der Friesenstraße nur wenige Hundert Meter vom S-Bahnhof Babelsberg entfernt. Und dass die Briefe umweltfreundlich – sprich elektrisch – zugestellt werden, ist für die Debex-Geschäftsführer gar keine Frage.

Von Jens Trommer

Zum zweiten Mal nach 2011 inszeniert die Oxymoron Dance Company des Waschhauses auf der Seebüphne des Hans-Otto-Theaters in Potsdam ein Tanztheaterspiel. „Romeo meets Julia II“ hat am 3. August Premiere.

28.07.2017
Potsdam Fünf Königinnen für Guido - Gute Laune bei Shopping Queen in Potsdam

Zum ersten Mal sucht Vox in Potsdam die Shopping Queen. Fünf Frauen liefern sich den Kampf um die legendäre Krone – die Kandidatinnen werden Stardesigner Guido Maria Kretschmer gefallen: Sie sind quietschfidel und nicht auf den Mund gefallen, dazu stilsicher und allesamt sehr hübsch anzusehen. Die MAZ hat die Damen hinter den Kulissen getroffen.

24.04.2018
Potsdam „Blue Whale Challenge“ - Handy-Suizidspiel erreicht Potsdam

Die „Blue Whale Challenge“ ist gefährlich, obwohl niemand weiß, ob es sie wirklich gibt. Potsdam ist die erste Stadt im Westen Brandenburgs, in der nun die Polizei eingeschaltet wurde.

31.07.2017