Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Der Mann, der die Minister in Potsdam fuhr
Lokales Potsdam Der Mann, der die Minister in Potsdam fuhr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:51 02.09.2016
Ivo Köhler lenkte die Tram, in der Steinmeier und Johnson saßen.   Quelle: Fabian
Anzeige
Potsdam

 Ivo Köhler hat seinen Wagen vollgeladen – voll mit Außenministern und den Sicherheitsleuten, die sie beschützen. Der 53-Jährige aus Bergholz-Rehbrücke kutschierte am Donnerstag in einem der zwei dafür eingesetzten Gotha-Straßenbahnen Frank-Walter Steinmeier und Boris Johnson von der Kolonie Alexandrowka durchs Nauener Tor und durch die City zum Hafen hinunter. „So eine Fuhre hatte ich noch nie“, sagt Köhler. „Aber nervös war ich trotzdem nicht. Ich nehme die Dinge eher gelassen.“

Seit 1980 fährt Ivo Köhler Straßenbahn – angefangen hat der gelernte Fahrzeugschlosser damit in Berlin. Seit 1998 ist Ivo Köhler beim Potsdamer Verkehrsbetrieb Vip. Er ist einer der wenigen, der die alten Modelle steuern kann – und darf. „Das ist noch echtes Straßenbahnfahren“, sagt Ivo Köhler. „Das ist noch richtige Handarbeit.“ Wenn er schaltet, knallt’s bis in die letzte Sitzreihe und der Wagen poltert los.

Frank-Walter Steinmeier verlässt im Kreise seiner Außenministerkollegen und Gastgeber die Straßenbahn. Quelle: Friedrich Bungert

55 Sachen schafft der Gotha-Dreiwagen-Zug aus den 60er Jahren, wenn er gut drauf ist. Die Außenminister waren weitaus langsamer unterwegs – man wollte ja schließlich etwas sehen und genießen. Dem Vernehmen nach waren die hohen Herren von der Fahrt in der historischen Tram durch die historische Potsdamer Mitte sehr angetan. Ivo Köhler ist es von der Tour ebenso. Zwar ging’s viel später los als geplant – eine Verspätung, für die der Vip nichts konnte. Aber alles lief reibungslos. „Wann hat man schon mal so eine Blaulicht-Eskorte?“, sagt Ivo Köhler, der mit der Gotha-Bahn schon einiges erlebt hat. Immerhin ist sie regelmäßig als Party-Tram unterwegs – man kann sie für Hochzeitsgesellschaften, Weihnachtsfeiern oder Klassentreffen mieten.

>> So denken Anwohner über den OSZE-Tag in Potsdam

Aus dem Linenverkehr sind die Züge bereits 1990 genommen worden – genau das Richtige für Ivo Köhler. Er hat ein Faible für Oldies. Mit dem Verein „Historische Straßenbahn Potsdam“, dem er vorsteht, hat er den Wagen Nr. 9 anno 1907 rekonstruiert. Derzeit kümmert er sich als Projektingenieur und -leiter um die Instandsetzung der Tatra-Bahnen. Zwölf Wagen werden überholt – und zwar nicht irgendwo, sondern dort, wo sie herkommen: in Prag. Regelmäßig ist Ivo Köhler nun auf „Staatsbesuch“ in Tschechien.

Von Nadine Fabian

Potsdam Potsdamer im Schatten der Macht - Wegen OSZE Polizisten mit MP im Garten

Das OSZE-Treffen hat Potsdam aufgewühlt. Schon im Vorfeld gab es erhebliche Sicherheitsvorkehrungen. Der ein oder andere hatte da kurze Nächte. Als nun die Minister eintrafen, waren mehr als 1000 Beamte im Einsatz – Scharfschützen auf dem Balkon, Polizisten im Beet. Wie haben die Anwohner darauf reagiert?

24.03.2018
Brandenburg Übergriff bei Brandenburger Reiseveranstalter - Potsdamer Kind im Feriencamp missbraucht?

Ein Junge (7) aus Potsdam wollte in einem Feriencamp in Loppin (Mecklenburgische Seenplatte) die Freizeit fernab der Schule auskosten. Doch dann geschah das Unfassbare. Der Junge soll Opfer eines sexuellen Übergriffes geworden sein. Der mutmaßliche Täter: ein Betreuer. Es wäre nicht der erste Übergriff in dem Brandenburger Unternehmen.

05.09.2016

Massive Sicherheitsmaßnahmen sollen garantieren, dass es beim Treffen der OSZE-Außenminister zu keinem Zwischenfall kommt. Im Vorfeld suchten Polizeitaucher die Havel nach möglichen Gefahren ab – und trafen auf manche Altlast.

02.09.2016
Anzeige