Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam In Krampnitz soll es eine Mietobergrenze geben
Lokales Potsdam In Krampnitz soll es eine Mietobergrenze geben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:34 08.11.2018
Gebäude mit Toreinfahrt auf dem Krampnitzer Kasernengelände. Quelle: Bernd Gartenschläger
Krampnitz

Die Deutsche Wohnen als Großinvestor in Krampnitz will bei der Quadratmetermiete am Ziel von 8,50 Euro festhalten. Voraussetzung sei, dass die ersten Wohnungen 2021 fertiggestellt sind.

Das sagte Baudezernent Bernd Rubelt (parteilos) am Mittwochabend in der Stadtverordnetenversammlung auf Anfrage von Linken-Fraktionschef Hans-Jürgen Scharfenberg.

Die beabsichtigte Mietobergrenze war bei der Vorstellung der Deutschen Wohnen als strategischer Partner für Krampnitz bekannt gegeben worden. Auf Anfrage der Fraktion Die Andere musste die Stadt später aber einräumen, dass es zu dieser Absichtserklärung keine vertraglichen Bindungen gibt.

Von Volker Oelschläger

Die Dozenten der Volkshochschule Potsdam bekommen künftig ein Einheitshonorar von 35 Euro pro Unterrichtsstunde.

08.11.2018

Potsdam und Bonn feiern 30-jähriges Jubiläum ihrer Stadtpartnerschaft. Der Potsdamer Gerhard Meck (69) zeigt im Rathaus die Ausstellung „Glanzlicht am Rhein“. Sie läuft noch bis zum Dezember.

08.11.2018

Das Collegium musicum gibt am Sonnabend als erstes Potsdamer Orchester ein Konzert in der Partnerstadt Luzern.

08.11.2018