Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Die Grünen bringen neuen Wahltermin ins Spiel

Wahl des Sozialdezernenten in Potsdam Die Grünen bringen neuen Wahltermin ins Spiel

Der Kreisverband der Grünen hat vor der am 6. Juli geplanten Wahl des Potsdamer Sozialbeigeordneten neue Gespräche mit dem Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) und den anderen Parteien der Rathauskooperation eingefordert. „Die Karten werden neu gemischt“, sagte Sprecher Nils Naber am Freitag und brachte eine Verlegung des Wahltermins ins Spiel.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Armandos „Krieger“ steht auf Abruf

Die Landtagsabgeordnete der Grünen, Marie Luise von Halem, ist mit der Potsdamer Stadtfraktion ihrer Partei uneins.

Quelle: Christel Köster

Potsdam. Die geplante Wahl des Potsdamer Sozialbeigeordneten auf der Stadtverordnetenversammlung am 6. Juli steht auf der Kippe: Der Kreisverband der Grünen hat am Freitag nach einer Klausursitzung neue „Gespräche mit dem Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) und den anderen Parteien der Rathauskooperation“ eingefordert und eine Verschiebung des vorgesehenen Wahltermins ins Spiel gebracht. Das bestätigte Grünen-Sprecher Nils Naber auf Nachfrage. Begründung: „Der Wahlvorschlag des Oberbürgermeisters für die Wahl des Sozial-Beigeordneten entspricht nach der Überzeugung des Kreisverbands nicht den Anforderungen des Landesgleichstellungsgesetzes, weil der OB eine Kandidatin mit gleicher Eignung hätte vorschlagen können.“

SPD-Kandidat Mike Schubert bleibt umstritten

Jakobs hatte nach längerer Diskussion auch innerhalb der eigenen Partei SPD-Fraktionschef Mike Schubert für das Amt des Sozialbeigeordneten vorgeschlagen und sich damit gegen die parteilose Sozialdezernentin von Hamburg-Altona, Imogen Buchholz, entschieden. Die Grünen-Stadtfraktion um Peter Schüler kündigte trotz interner Querelen an, sie werde dem Vorschlag der SPD folgen und am 6. Juli für Schubert stimmen. Fraktionschef Schüler erklärte dazu, die Personalie Schubert würde nicht den Bruch der Kooperation mit SPD, CDU/ANW und den Potsdamer Demokraten rechtfertigen.

„Ich finde das Ergebnis keine gute Botschaft“, kritisierte indes die Grünen-Landtagsabgeordnete Marie Luise von Halem. Sie sehe das Votum gegen die einzige Frau in der Bewerbungsrunde – für die Wahl des Baubeigeordneten waren drei Männer in den Endausscheid gelangt – kritisch, insbesondere da Buchholz bei der Bewertung durch das Personalberatungsbüro Kienbaum besser als Schubert abgeschnitten habe.

Wunschkandidat der Grünen sagte ab

Ein Dilemma, das durch den Rückzug des Wunschkandidaten der Grünen für das Amt des Bau-Dezernenten, Jürgen Rausch (SPD), noch verstärkt wurde. „Die Karten werden neu gemischt“, sagte Naber. Und: Man müsse die Wahl der beiden Beigeordneten „als Paket“ betrachten. Es sei eine Situation entstanden, „in der ein Gespräch über die weitere Entwicklung der Rathauskooperation gebraucht wird. Im Lichte dieser Gespräche muss entschieden werden, ob der vorgesehene Wahltermin für die Wahl des Sozialbeigeordneten beibehalten werden kann“, so der Grünen-Kreisverband.

Von Jens Trommer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg