Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Die Partei geht baden
Lokales Potsdam Die Partei geht baden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:58 11.08.2015
Abkühlung im Brunnen auf dem Luisenplatz. Quelle: privat
Anzeige
Potsdam

Infostand mal anders: In der Sommerhitze kühlten sich Mitglieder des politischen Satire-Projekts „Die Partei“ am Sonntag auf dem Luisenplatz im Brunnenwasser und mit Bier ab. „Der direkte Dialog mit dem Bürger steht im Zentrum aller unserer Aktivitäten“, so Vize-Kreischefin Bettina Franke.

Streicht den „Hohenzollernkitsch“ in Potsdam

„Wir sind die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiativen und stoßen in das Vakuum, das die sogenannten etablierten Parteien in der Stadt erzeugt haben, erzeugen und erzeugen werden.“

Zu den Forderungen der „Die Partei“-Aktivisten gehört, den „Hohenzollernkitsch“ in Potsdam von der Unesco-Welterbe-Liste zu streichen.

Von Ricarda Nowak

Potsdam Polizeibericht für Potsdam am 10. August - Kneipenschlägerei mit Fäusten und Stuhlbein

Der Mann hatte zwar schon Hausverbot in der Drewitzer Kneipe, doch er wollte sein Glück noch einmal probieren. Als der Wirt ihn zum Gehen auffordert, rastet er aus. Wenig später schlagen mehrere Besucher des Lokals mit Fäusten und einem Stuhlbein aufeinander ein.

10.08.2015

Wenn ein Hausschwein dem Moderator den roten Teppich ausrollt, ein Huhn freiwillig in den Backofen läuft und ein Zwergpinscher auf einem Staubsauger fährt, dann befindet man sich in der Filmtiershow im Filmpark Babelsberg. Ein richtiger Stargast war auch Sunny. Ganz ohne Starallüren begeisterte der tierische Neuzugang von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“.

10.08.2015

Er wirkt nicht wie ein Garant, der die Welt verändert – und doch könnte er eines der größten Umweltprobleme in Afrika lösen: Ein Kunststoff-Ofen, der schadstoffarme Wärme und Energie erzeugt. Der Physiker Mario Parade vom Wissenschaftsladen Potsdam konstruiert gerade den Prototypen. Statt Hightech benutzt er dafür alte Autoteilen und leere Gasflaschen.

10.08.2015
Anzeige