Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Die Trickkiste der Natur in der Biosphäre
Lokales Potsdam Die Trickkiste der Natur in der Biosphäre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:20 15.10.2015
Gucken und Tasten: Erkennungsmerkmal der neuen Schau sind die Waben. Quelle: Christel Köster
Anzeige
Bornstedt

Warum rutschen Geckos nicht auf spiegelglatten Flächen aus? Die „Fußsohlen“ der possierlichen Kriechtiere sind nicht glatt, sondern verfügen über feine Lamellen, die sich in Mini-Härchen aufspalten. Elektrostatische, sogenannte Van-der-Waals-Kräfte wirken zwischen Härchen und Untergrund, so dass Geckos auch kopfüber laufen können. Dieses Wunderwerk der Natur haben Wissenschaftler für die Industrie nutzbar gemacht: Sie entwickelten eine wiederverwendbare, selbstreinigende und -haftende Silikonfolie namens „Gecko Nanoplast“, die auf Glas, Marmor oder Kunststoff hält, auch wenn die Oberflächen nass oder seifig sind.

Eben jenes „Nanoplast“ soll auch die beiden quietschgrünen Plastik-Geckos an der Scheibe halten. Doch – Vorführeffekt – einer von beiden fällt immer wieder herunter. Dass und wie es funktionieren müsste, wird auf der wabenförmigen Tafel daneben erklärt. Am Donnerstag ist die neue Dauerschau „Biosphäre – Geniale Natur“ in der Tropenhalle eröffnet worden. „Das Thema lag auf der Hand, wir haben ja alle Protagonisten im Hause“, sagte Susanne Schilling. Die Biologin ist Leiterin der Abteilung Ausstellungen in der Biosphäre. Als kreativer Ideengeber sei die Natur Vorbild für viele technische Entwicklungen. „Jedes Jahr kommen Innovationen auf den Markt.“ So ertüftelten Wissenschaftler – basierend auf der Struktur von Bambus – etwa den „technischen Pflanzenhalm“. Der recycelbare Baustoff aus Kunststofffasern ist belastbarer als Stahlbeton und leichter als Aluminium.

Noch in der Entwicklung ist die künstliche Schlangenhaut. Martina J. Baum von der Kieler Christian-Albrechts-Universität forscht zu einer von Schlangen inspirierten „mikrostrukturierten Polymeroberfläche“. Außen ist die Haut steif und hart, innen weich und flexibel. Die Belastung – ruckartige Bewegungen der Schlange – verteilt sich gleichmäßig. Künstliche Schlangenhaut könnte vor Verschleiß schützen und häufige Wartungen reduzieren.

Zur Eröffnung der Dauerschau haben die Wände einen neuen Anstrich bekommen, das Foyer wurde umgestaltet: Die neuen Hocker greifen die Wabenform der Erklärtafeln auf. In der ebenfalls aufgepeppten Regenwaldschule lässt es sich nun noch besser forschen. Neu sind auch einige Nachbarn der tierischen Biosphären-Bewohner: Goldkopflippfische und Marlinfische sowie Ziegensittiche, Seramas Zwerghühner und Pracht-Rosella sind eingezogen.

Von Ricarda Nowak

Der städtische Verkehrsbetrieb in Potsdam will ein 50-Millionen-Euro-Programm zur Fahrzeugbeschaffung und zur Erweiterung des Schienennetzes umsetzen. Doch die Finanzierung ist nicht sicher.

16.10.2015
Potsdam Fahrkarten-Großkontrolle in Potsdam - Fahrkarten-Kontrolleure leben gefährlich

Immer wieder legen es Fahrgäste in Bussen und Bahnen drauf an: Statt Ticket gibt es den Blick nach links und rechts. Ist kein Kontrolleur in Sicht, steigen sie ein. Doch in Potsdam rudert man mit Großkontrollen dagegen. Die zeigen inzwischen Wirkung – sind aber nicht immer ungefährlich. Erst kürzlich wurde ein Fahrkarten-Kontrolleur in Potsdam angegriffen.

15.10.2015
Potsdam Polizeibericht für Potsdam am 15. Oktober - Kinderwagen im Keller angezündet

Als sich die Feuerwehrleute durch den schwarzen Qualm gekämpft hatten, der durch den Keller eines Mehrfamilienhauses in Drewitz waberte, konnten sie wieder einpacken. Die Flammen, die einen Kinderwagen zerstört hatten, waren bereits von allein erloschen. Dennoch tritt nun die Kripo auf den Plan. Denn angezündet hat sich das Gefährt nicht von allein.

15.10.2015
Anzeige