Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Die ausgezeichneten Dauer-Blutspender
Lokales Potsdam Die ausgezeichneten Dauer-Blutspender
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 08.10.2016
Das Abzeichen der Geehrten, ein Kreuz aus Gold. Quelle: Bungert
Anzeige
Potsdam

Am Samstagmittag sind in Potsdam rund 150 Blutspender vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) ausgezeichnet worden. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke sprach ein Gruß- und Dankwort. Er lobte die Spender für ihren Einsatz. Nach der feierlichen Auszeichnung, die Geehrten bekamen Ehrenabzeichen und eine Urkunde gab es in der Schinkelhalle in der Schiffbauergasse ein gemeinsames Mittagessen.

Die Auszeichnung fand in der Schinkelhalle statt. Quelle: Bungert

Die Ausgezeichneten eint eines – alle haben bereits mehr als 100 Mal Blut gespendet. Unter den Geehrten waren auch welche, die bereits mehr als 150 Mal zur Blutspende gegangen sind. Jeder dieser Blutspender hat mindestens 25 Jahre regelmäßig Blut gespendet, um solch eine hohe Spendenzahl zu erreichen, denn eine Vollblutspende ist nur alle 8 Wochen möglich, teite das Deutsche Rote Kreuz mit.

Ralf Becker (56) aus Potsdam. Er spendet seit ca. 30 Jahren und hat vor kurzem zum 104. Mal gespendet. Der Mitarbeiter des Jugendamtes spendet aus Menschlichkeit und Solidarität. Quelle: Bungert

Die Wertschätzung der Spender stehe bei Roten Kreuz an oberster Stelle, heißt es weiter. Blutspender seien Lebensretter, sie übernehmen Verantwortung für schwerkranke oder verletzte Mitmenschen in ihrer Region, deren Leben nur durch die Gabe von Blutpräparaten gerettet werden könne.

Bundesweit werden täglich 15.000 Blutspenden benötigt, in Berlin und Brandenburg sind es nach Angaben des DRK täglich 650 Spenden.

Von MAZonline

Potsdams bekanntes Café Heider hat einen neuen Betreiber. Gastro-König René Dost hat mit dem „Wohnzimmer der Stadt“ bereits die dritte Location am Nauener Tor erworben. Bekannt ist Dost, der sich selbst Redo nennt, in Brandenburg und Berlin für seine Gaststätten mit XXL-Schnitzeln und Burgern. Seine Karriere klingt fast wie eine „vom Tellerwäscher zum Top-Unternehmer“-Geschichte.

08.10.2016

Das gleicht einer kleinen Sensation: Bereits Ende November haben die Potsdamer Gelegenheit, die noch leeren Räume des Museums Barberini zu besichtigen. Damit gewährt Mäzen Hasso Plattner erstmals Einblick in sein Museum – den nach historischem Vorbild wieder aufgebauten Palast am Stadtschloss.

03.11.2016

„Kunst trifft Politik“. Bei einer exklusiven Diskussionsrunde in der Villa Schöningen in Potsdam diskutieren drei äußerst erfolgreiche Gegenwartskünstler mit Vizekanzler Sigmar Gabriel. Der SPD-Chef hofft, etwas über die Gesellschaft zu erfahren. Doch Markus Lüpertz, Erwin Wurm und Stephan Balkenhol sehen die Welt nicht kritisch.

10.10.2016
Anzeige