Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Die modernste Sporthalle der Stadt
Lokales Potsdam Die modernste Sporthalle der Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 16.11.2016
Eine schicke neue Halle zum Training haben die vier- bis achtjährigen Mädchen vom Leistungsstützpunkt für Rhythmische Sportgymnastik. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Nauener Vorstadt

Wäre es nach Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) gegangen, so hätte er wohl lieber eine hochkomplexe Lüftungsanlage mit angebauter Turnhalle eingeweiht als umgekehrt – doch das Publikum kam wegen der Halle, und dann muss sich auch das Stadtoberhaupt fügen. Mit beherzten Schnitten durch ein rotes Band weihten dann Jakobs, Kis-Chef Bernd Richter und die Schulleiterinnen von Einstein- und Helmholtz-Gymnasium die Zweifeldhalle in der Kurfürstenstraße ein, die noch ein wenig aussieht, als hätte man gerade die Verpackungsfolie abgezogen. Neben den beiden Gymnasien wird auch die Eisenhartschule die Halle für ihren Schulsport nutzen – dazu viele Vereine wie der SC Potsdam mit seiner Abteilung Rhythmische Sportgymnastik, der PVC 91 und der Postsportverein. Jakobs betonte, die 5,7 Millionen Euro für den Neubau auf dem Schulsportplatz neben der alten Halle seien gut angelegtes Geld. „Nur mit Wassersportarten können wir nicht mehr dienen“, scherzte der Oberbürgermeister in Anspielung auf die riesigen Pfützen, die sich auf dem alten Sportplatz stets bildeten. Das Areal war groß genug, um neben die Halle noch Außenplätze bauen zu können. Um die äußere Form des Gebäudes wurde lange mit dem Gestaltungsrat gerungen, am Mittwoch lobten alle Redner sie einhellig. Was mit der alten Halle daneben geschieht, darüber sei noch nicht entschieden, sagte Stadtsprecher Markus Klier.

Bernd Richter wies noch einmal darauf hin, dass der Baugrund extrem schwierig war und deshalb eine Gründung auf Bohrpfählen nötig wurde. Die Halle selbst ist ein Stahlbetonskelettbau mit Holzbindern. Sie lässt sich in drei Schulsportfelder trennen – logischerweise gibt es auch drei Geräteräume und sechs Umkleiden für Jungen und Mädchen. Im Obergeschoss finden sich weitere Umkleiden, eine Galerie und der Technikraum.

Hier verweilte dann auch Jann Jakobs fasziniert am Steuerpult. Die neue Lüftungsanlage regelt die Heizung im Winter und die Klimaanlage im Sommer, die Frischluftzufuhr über die Messung des CO2-Gehaltes. Dadurch gibt es keine klassischen Heizkörper mehr im Gebäude, die Energieeffizienz steigt enorm. „Das ist die erste Sporthalle in Potsdam, die nicht nach Sporthalle riecht“, frohlockte der Oberbürgermeister, während die Führung ohne ihn weiterging, da Jakobs noch einen Techniker mit Fragen löcherte.

Die schnellste Halle der Stadt

Im Juni 2014 begann der Kommunale Immobilienservice Kis im Auftrag der Stadt mit den Planungen für die Sporthalle. Vor allem über die Fassade im sensiblen Umfeld am Neuen Garten wurde lange beraten.

Die Baugenehmigung folgte dann im April 2015, einen Monat später stach der ersten Spaten in den ewig nassen Boden.

Seit Ende Oktober nutzen die ersten Schulen und Vereine die Freiflächen und die Halle, soweit sie schon freigegeben waren.

Die Gesamtkosten von 5,7 Millionen Euro teilen sich in 4,6 Millionen für die Halle und 1,1 Millionen für die Außensportanlagen.

Von Jan Bosschaart

In zwei öffentlichen Ausschüssen stehen heute einige interessante Punkte aus dem Bürgerhaushalt auf der Agenda. Pech für die beteiligten Stadtverordneten: Sie werden daher mehrere herausragenden Lesungen verpassen – und Türkisch werden sie heute wohl auch nicht mehr lernen. Alle anderen haben heute bezüglich ihrer Abendplanung die Qual der Wahl.

17.11.2016
Potsdam Freiheitsentzug im Luisengarten Potsdam - Überlastet: Pflegerin schließt Heimbewohner ein

Zum Vorwurf der Misshandlung in der neuen Evangelischen Seniorenresidenz Luisengarten in Potsdam äußern sich nun die Heimleitung und der Träger. Die betroffene Pflegerin habe einen Demenzkranken eingeschlossen, weil sie sich überlastet gefühlt habe. Es sei ein „Blackout“ gewesen, so der Träger.

16.11.2016
Potsdam Polizeibericht vom 16. November 2016 - Aktuelle Polizeimeldungen aus Potsdam

Ein Schuhdieb mit Drogen in der Tasche, ein Wutanfall mit Folgen, ein betrunkener Radfahrer und eine verletzte Radfahrerin – die Polizisten in Potsdam hatten am Dienstag wieder mal einen abwechslungsreichen Arbeitstag. Oder anders ausgedrückt: Polizeialltag eben.

16.11.2016
Anzeige