Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Diebin scheitert mit Ablenkungsmanöver
Lokales Potsdam Diebin scheitert mit Ablenkungsmanöver
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 16.05.2017
Quelle: Symbolbild
Anzeige
Potsdam

Ein 56-jähriger Potsdamer wollte am Montagnachmittag bloß schnell etwas aus seinem Haus in Georg-Hermann-Allee in Bornstedt holen und ließ dazu kurz die Wohnungstür offen stehen. Dies nutzte eine Frau, um zunächst unbemerkt ins Haus zu gelangen. Doch sie blieb nicht lange unbemerkt.

Der 56-Jährige hörte plötzlich Geräusche, trat in den Flur und sah sich plötzlich der fremden Frau gegenüber. Die hatte den Mann natürlich auch gesehen und setzte augenblicklich zur Flucht an.

Der Hauseigentümer konnte die Frau jedoch einholen und zur Rede stellen. Sie erzählte ihm, dass sie ihm eine Jacke verkaufen wolle. Doch der Mann hatte kein Interesse und verwies den ungebetenen Gast des Grundstücks.

Nur wenig später bemerkte der 56-Jährige, dass aus seiner Aktentasche Bargeld gestohlen wurde. Schnell nahm er wieder Verfolgung der Dame auf, stellte sie nicht weit entfernt vom Haus und brachte sie an den Tatort zurück.

Im Haus angekommen, versuchte die Frau durch ein Ablenkungsmanöver das Geld wieder unbemerkt in die Tasche zurückzulegen. Vergeblich. Der Potsdamer rief die Polizei.

Die Beamten nahmen die 64-jährige Frau aus Polen vorläufig fest und brachten sie in den Gewahrsam der Polizeiinspektion Potsdam gebracht.

Gegen die 64-Jährtige wird nun ein beschleunigtes Verfahren angeregt.

Von MAZonline

Potsdam Nächtlicher Einsatz im Volkspark - Diebe verkriechen sich in Baumhaus

Mitten in der Nacht beobachtete ein Passant den Schein einer Taschenlampe im Volkspark. Dann klirrte das Glas einer Scheibe. Wenig später war die Polizei vor Ort. Zusammen mit dem Zeugen machte man sich zum Versteck der mutmaßlichen Diebe auf: ein nahegelegenes Baumhaus.

16.05.2017
Potsdam Kindheit in der Jutefabrik - Ortstermin auf dem Babelsberger Jutekiez

Ortstermin mit Hannelore Wagner (80), die ihre Kindheit auf dem Gelände der einstigen Jutefabrik am Rande von Babelsberg erlebte. Ihre Familie wohnte zunächst im Pförtnerhaus uns nach dessen Zerstörung zum Kriegsende in der Fabrikantenvilla Arntz. Heute entsteht auf der Brache am Ufer der Nuthe mit dem Jutekiez ein neues Viertel mit mehr als 400 Wohnungen.

18.04.2018
Potsdam Buchpräsentationen im Freiland-Kulturzentrum - Potsdamer Antifa wird zum Fall für Historiker

Die Potsdamer Antifa-Gruppe, gegründet 1987 in Reaktion auf eine Häufung rechtsextremer Übergriffe in der DDR, wird zum Gegenstand für die Geschichtsforschung. Im Potsdamer „Freiland“-Kulturzentrum werden am Dienstag zwei Bücher vorgestellt, die sich aus unterschiedlicher Perspektive mit dem Thema beschäftigen.

16.05.2017
Anzeige