Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Diese XL-Combinos fahren bald durch Potsdam

Verkehr in Potsdam Diese XL-Combinos fahren bald durch Potsdam

Die Straßenbahnen in Potsdam sind oft gerammelt voll. Der Verkehrsbetrieb muss deshalb mehr Kapazitäten schaffen und verlängert acht Combino-Bahnen um jeweils zehn Meter. Am Mittwoch wurde die XL-Straßenbahn der Presse vorgestellt.

Voriger Artikel
Handyraub und Schläge ins Gesicht
Nächster Artikel
Drei Preise für Architektur in Potsdam

Die beiden Mittelteile der Combino XL sind auffällig höher als der übrige Zug.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Babelsberg. Die Verkehrsbetriebe ViP stellen Ende des Monats die erste verlängerte Combino-Straßenbahn in Dienst; am Mittwoch wurde sie der Presse vorgestellt. Die um zwei Mittelsegmente vergrößerte Bahn mit dem technischen Kürzel CXL für „Combino Extra Large“ ist dann 41,6 statt 30 Meter lang und kann mindestens 70 Fahrgäste mehr aufnahmen als der bisherige Zug. Mit diesem Kapazitätsplus von rund 40 Prozent sollen die insgesamt acht zu verlängernden Bahnen von Siemens eine deutliche Entlastung auf den meistbefahrenen Strecken 92 (Kirschallee – Marie-Juchacz-Straße) und 96 (Viereckremise – Marie-Juchacz-Straße) bringen. Im Jahr 2025 wird die ViP rund 15.000 Personen mehr pro Tag befördern müssen als heute, denn die Stadt steuert auf die 200.000-Einwohner-Marke zu.

Luftig und erstmals auch klimatisiert sind die neuen Mittelteile der alten Combino-Bahnen

Luftig und erstmals auch klimatisiert sind die neuen Mittelteile der alten Combino-Bahnen. Potsdams OB Jann Jakobs (SPD, r.) fuhr mit.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Nach Angaben von ViP-Geschäftsführer Oliver Glaser haben die beiden jetzt eingehängten „Sänftenteile“ 1,65 Millionen Euro gekostet. Vor zweieinhalb Jahren hatte man noch mit maximal 1,2 Millionen gerechnet. Die neuen Teile stammen aus der aktuellen Baureihe Avenio M von Siemens und passen in Größe, Ausstattung und Design nicht genau zum 20 Jahre alten Combino-Typ, den Potsdam nutzt; technisch aber war die Koppelung problemlos machbar. Wegen des höher ausfallenden Mittelstücks wird die neue CXL-Bahn schon als „Buckelwal“ bezeichnet.

41,6 Meter ist die XL-Combino lang

41,6 Meter ist die XL-Combino lang.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Gebaut wurde die Sänfte im Siemens-Mobility-Werk Wien, in die Combino eingebaut wurde sie im Prüfzentrum Wegberg-Wildenrath (Nordrhein-Westfalen), von wo sie in der Nacht zum 7. September per Tieflader nach Potsdam kam. Inzwischen sind drei dieser XL-Bahnen beim Vip angekommen. Für die erste laufen noch die technischen Abnahmen. Die längeren Bahnen erfordern eine Verlängerung der Werkstätten, deren Rohbau im ersten Halbjahr 2018 abgeschlossen sein soll.

Die Fenster der „Sänfte“ sind größer, der Fahrgastraum ist weiter

Die Fenster der „Sänfte“ sind größer, der Fahrgastraum ist weiter. Es gibt mehr Platz für Kinderwagen und Fahrräder.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Inzwischen ist auch die Generalüberholung von 6 Zügen mit je zwei Wagen der tschechischen Firma Tatra abgeschlossen. Eine halbe Million Euro pro Zug hat die Grundinstandsetzung in Prag gekostet. Die nur über Treppenstufen zu besteigenden Tatras sollen noch bis 2023 laufen; dann werden auch sie durch ebenerdig erreichbare Züge ersetzt.

Von Rainer Schüler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
7b1a3dba-c221-11e7-939a-14d1b535d3f1
Potsdamer Lichtspektakel 2017

Es werde Licht! Drei Nächte lang wird Potsdam mit einem Lichtspektakel von Freitag bis Sonntag illuminiert.

Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg