Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Dieser Hightech-Papierkorb frisst 700 Liter Müll
Lokales Potsdam Dieser Hightech-Papierkorb frisst 700 Liter Müll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 29.10.2016
Schweizer Müllpresse: Neuer Papierkorb in der Hegelallee. Quelle: Friedrich Bungert
Anzeige
Potsdam

Die Stadtentsorgung Potsdam GmbH (Step) testet in der Innenstadt neue Hightech-Papierkörbe. Zwei „Solar-Presshaie“ eines Schweizer Herstellers wurden am Freitag am Nauener Tor und beim Spielplatz am Uferweg aufgestellt und vorgeführt. Der Edelstahlbehälter ist mit einer elektrischen Presse ausgerüstet. Die Energie für diese Einrichtung bezieht der Papierkorb über Solarzellen.

Beim Mülleinwerfen muss man den Papierkorb nicht berühren. Die hygienische Konstruktion ist TÜV-geprüft. Der Behälter aus drei Millimeter starkem Chromstahl fasst durch die Pressung das Drei- bis Siebenfache eines konventionellen Papierkorbs gleicher Größe. Somit erreicht man eine Füllmenge von mehr als 700 Liter. Dies schont Ressourcen und verlängert die Leerungsintervalle. Der „Solar-Presshai“ funktioniert netzunabhängig, was eine freie Standortwahl ermöglicht. Der Füllstand ist durch eine farbige LED sichtbar. Das Solarmodul 360 Grad drehbar. Die Solarzellen sind durch gehärtetes Glas geschützt und bieten dank der Eigenschaften dieses Materials immer eine optimale Leistungsaufnahme. Der Brandschutz wird durch ein integriertes automatisches Löschsystem sichergestellt.

Ein automatisches Löschsystem verhindert, dass brennende Zigaretten zum Mülleimerbrand führen. Quelle: Friedrich Bungert

„Vandalismus ist bei Papierkörben in der Landeshauptstadt kein seltenes Problem. Die stabile Bauweise und das sichere Verschließen des Behälters bei gleichzeitiger Steigerung der Kapazität machen die neuen Modelle für Potsdam deshalb so interessant. Auch der Befall durch Wildvögel wird mit dieser Technik ausgeschlossen“, sagt Step-Geschäftsführer Burkhardt Greiff. Wenn der einjährige Test erfolgreich läuft, sollen weitere Presshaie angeschafft werden.

Von Volkmar Klein

Potsdam Zu Hause in... Nattwerder - Wer hat’s gegründet? Die Schweizer

Emil Mauerhof ist nicht nur der Dorfälteste von Nattwerder, er ist auch ein lebendes Stück Dorfgeschichte. Der 80-jährige Landwirt stammt in direkter Linie von den Schweizern ab, die 1685 die Offerte des Großen Kurfürsten annahmen und sich im Golmer Bruch ansiedelten. Der Schweizer Freiheitsgeist wird dort übrigens bis heute hoch gehalten.

29.10.2016

Auch in Potsdam treiben Horror-Clowns ihr Unwesen und erschrecken Passanten. Sogar zwei Überfälle von Unbekannten in Clownskostümen gab es. Professionelle Spaßmacher finden das gar nicht zum Lachen und werden nach den Horror-Attacken angefeindet. Besonders zu Halloween fürchten sie um ihre Sicherheit

29.10.2016

Linken-Stadtverordneter Ralf Jäkel warnt vor der Zerstörung des Schutzgebiets und kritisiert, dass die Stadt zu langsam reagiert. Wegen eines defekten Überlaufrohrs droht das Feuchtgebiet auszutrocknen. Jäkel schlug schon zu Jahresbeginn Alarm, doch bis jetzt hat sich noch nichts getan. Für die Amphibien, die den Teich als Laichgewässer nutzen, könnte das schlimme Folgen haben.

29.10.2016
Anzeige