Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Dieser Lift stand mehr, als er fuhr – bisher

Technische Mängel und Vandalismus Dieser Lift stand mehr, als er fuhr – bisher

Der Lift an der Alten Fahrt wurde bereits Mitte Juni fertig, doch gefühlt war er mehr kaputt als in Betrieb. Die Stadt räumte technische Probleme und Vandalismusschäden ein und verspricht, dass das Gerät künftig zuverlässiger arbeitet – solange nicht wieder Vandalen angreifen. Der Fahrstuhl ist für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen gedacht.

An der Alten Fahrt, Potsdam 52.394307055462 13.061823703674
An der Alten Fahrt, Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Initiatoren prüfen rechtliche Schritte

Wo der Nothalte-Knopf war, klaffte am Donnerstag kurz eine Lücke.

Quelle: LHP

Innenstadt. Aktuell funktioniert der Lift an der Alten Fahrt, der die Neubebauung der Alten Mitte auch für Menschen im Rollstuhl oder Eltern mit Kinderwagen von der Wasserseite aus erleben lässt. Das war nicht immer so. Seit der Inbetriebnahme am 13. Juni war der Lift gefühlt die meiste Zeit außer Betrieb. Ob dieses Gefühl stimmt, darüber konnte auch die Pressestelle der Stadt kein Zeugnis ablegen, denn eine Statistik wurde nicht geführt. „Viele Ausfälle“ räumte die Stadt indes ein. So war die Nutzung durch jeden – von 6 bis 23 Uhr – erst einen Monat später, am 12. Juli möglich. Gründe für die Fahruntüchtigkeit des nur eine geringe – aber entscheidende – Höhe bewältigenden Lifts gab es viele. Anfangs waren es vor allem technische Schwierigkeiten, die dazu führten, dass Betroffene entweder umkehren oder den alternativen Weg über die Rampe auf der anderen Seite der Langen Brücke, nahe dem Ticketschalter der Weissen Flotte, nehmen mussten. Schließlich kam laut Stadt auch „bewusste und unbewusste Fehlbedienung“ des Lifts hinzu, etwa das absichtliche oder versehentliche Drücken des Nothalteknopfes in der Kabine, das den Lift daraufhin als „defekt“ erscheinen lässt. Der Knopf ist leicht zu drücken, aber auch leicht zu entsperren, was aber nur die wenigsten taten.

Ein Großteil der Ausfallzeit geht auf Kosten von schlichtem Vandalismus: Pappbecher in der Bodenplatte sorgten für einen automatischen Nothalt, weil der Lift annahm, dass sich Personen unter der Kabine befanden. Am 16. August wurde eine Scheibe beschädigt, am Donnerstag nun der Nothalteknopf mutwillig abgeschlagen – der Hersteller ersetzte ihn noch am selben Tag. Beschwerden bei der Stadt gab es von Bürger nicht, allerdings solche in den sozialen Netzen.

50 000 Euro hat der Lift nebst Anpassungen die Stadt bislang gekostet. Im Rathaus gibt man sich optimistisch, dass – von Vandalismus abgesehen – das Gerät künftig regulär funktioniert.

Von Jan Bosschaart

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg