Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Drachenbootrennen: MAZ-Leser holen Silber

19. Wasserspiele Potsdam Drachenbootrennen: MAZ-Leser holen Silber

Eine super Leistung legen MAZ-Leser und MAZ-Redakteure bei den 19. Wasserspielen des Kanu-Clubs Potsdam hin: Beim Drachenbootrennen am Sonntag erkämpft sich das MAZ-Team den 2. Platz. „Unser Team hat gut harmoniert“, meint Schlagmann Karl-Heinz Jörke.

Voriger Artikel
Hotel Mercure bleibt Streitpunkt mit SPD
Nächster Artikel
Potsdam am Montag: Das ist heute wichtig

Das MAZ-Drachenboot holt den 2. Platz.

Quelle: Christel Köster

Potsdam. Karl-Heinz Jörke wirkt zufrieden: „Ich habe keinen Kritikpunkt“, sagt er trocken. „Unser Team hat gut harmoniert, unser Boot lag gut auf dem Wasser. Ich denke, dass hat  geklappt. Besser als gedacht.“ Der 70 Jahre alte Potsdamer wurde von der Crew der Märkischen Allgemeinen Zeitung zum Schlagmann ernannt. In der Hoffnung, dass Jörke mit seinen Erfahrungen den 20er Canadier bei den 19. Wasserspielen des Kanu-Clubs Potsdam zur Medaille führen würde.

c346b338-548d-11e5-8d31-f05edd681d37

Bei den 19. Potsdamer Wasserspielen flogen wieder die Paddel durch die Luft. Zahlreiche Teams waren angetreten, unter anderem ein Boot der MAZ, in dem zehn Leser mit dabei waren. Am Ende erkämpfte sich das MAZ-Boot in seinem Rennen den 2. Platz!

Zur Bildergalerie

Jörke kennt sich aus im Geschäft. Der Mann mit den grauen Haaren und dem Vollbart hatte von 1964 bis 1974 Kanu-Leistungssport  beim ASK Potsdam betrieben, war sogar bei der WM in Kopenhagen dabei.    „Schnell den Takt finden, alle gleichzeitig paddeln und das komplette Paddel ins Wasser tauchen.“ Das sollte klappen. Zumal mit Kurt Kuschela ein Olympiasieger am Steuer der MAZ  saß.

Zehn MAZ-Leser stiegen mit den Redakteuren ins Boot. Das Motto:   Mit Spaß und Ehrgeiz  aufs Treppchen. Gegner waren die „IHK“ und „Die Grünen“. 200 Meter Vollpower – der Sportpark Luftschiffhafen wurde am Samstag  zum Schlachtfeld. Die „Grünen“  waren schnell abgehangen. Doch die „IHK“ erwischte einen Blitzstart und  ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Für die MAZler blieb Rang 2. „Silber ist super“, jubelte Kerstin Günther – und klatschte mit Karl-Heinz Jörke ab.

Von Sebastian Morgner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg