Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Immer mehr Kellereinbrüche in Potsdam

Polizei sucht Zeugen Immer mehr Kellereinbrüche in Potsdam

Die Polizei spricht von einem „Kriminalitätsphänomen“: In den vergangenen Wochen ist es in Potsdam zu einem ungewöhnlichen Anstieg bei Kellereinbrüchen gekommen. Die Täter sind offenbar nicht sehr wählerisch – sie nehmen alles mit, was sich zu Geld machen lässt. Betroffen sind alle Stadtteile.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Potsdam und Nuthetal gehen eine Ehe ein

Achtung! Kellereinbrecher sind unterwegs.

Quelle: dpa

Potsdam. Die Polizei Potsdam verzeichnet einen ungewöhnlichen Anstieg bei Kellereinbrüchen. Das „Kriminalitätsphänomen“, wie die Polizei es nennt, sei seit einigen Wochen in der Landeshauptstadt zu beobachten. Dabei sei kein örtlicher Schwerpunkt zu erkennen – alle Stadtteile und Wohngebiete seien betroffen.

Die Täter nehmen sich in Mietshäusern, egal ob Alt- oder Neubau, zum Teil wahllos Kellerverschläge der Mieter vor, brechen sie auf und durchsuchen sie nach wertintensiven Gegenständen wie Fahrrädern, Computertechnik, Musikanlagen oder anderen technischen Geräten. Die Einbrecher machen aber auch nicht vor Lebensmitteln und anderen Gegenständen halt. Sie stehlen fast alles, das sich irgendwie in Geld umsetzen lässt.

Die Spurensuche im Rahmen der Anzeigenaufnahme verläuft laut Polizei meistens ohne großen Erfolg, weil die Kellerverschläge in der Regel nur unzureichend gesichert sind und teilweise ein einfaches Aufdrücken der Türen oder ein Entfernen von Schrauben genügend, um hineinzugelangen. Da in fast allen bekanntgewordenen Fällen keine Einbruchsspuren an den Auseingangstüren zu verzeichnen waren, könne man gegenwärtig keine Aussage dazu treffen, wie die Täter in die jeweiligen Wohnhäuser gelangten. „Eine Prognose lässt aber zu, dass oftmals auch die Hauseingangstüren nicht ordnungsgemäß gesichert sind“, so die Polizei. Gerade in den Nachtzeiten, wo ein Großteil der Einbrüche geschieht, würde es genügen, die Hauseingangstür abzuschließen, um ein unbefugtes Betreten zu verhindern.

In diesem Zusammenhang betont die Polizei, dass sie auf die Hilfe der Bevölkerung angewiesen ist. So sollten jeder verdächtige Feststellung in Hausfluren und unberechtigte Personen gemeldet werden. Hinweise können sofort über den Notruf erfolgen. Mitteilungen, die mit weitergehenden Ermittlungen verbunden sind, können auch telefonisch unter 0331-55081224, im Internet unter www.internetwache.brandenburg.de oder jeder anderen Polizeidienststelle abgegeben werden.

Von MAZ-Online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg