Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Drehstarts für „Jim Knopf“ und „Mute“

Studio Babelsberg Drehstarts für „Jim Knopf“ und „Mute“

Studio Babelsberg begrüßt zwei große Produktionen: Jetzt haben die Dreharbeiten für den Science-Fiction-Thriller „Mute“, den der Duncan-Jones-Sohn Duncan Jones verfilmt. Am 17. Oktober fällt in Babelsberg die erste Klappe zu Dennis Gansels Bestsellerverfilmung „Jim Knopf“.

Babelsberg 52.3875629 13.1028718
Google Map of 52.3875629,13.1028718
Babelsberg Mehr Infos
Nächster Artikel
Reaktor-Frage auf später vertagt

Die Kulisse für Jim Knopf im Filmpark Babelsberg ist Ende August aufgebaut worden.

Quelle: Bungert

Babelsberg. Erste Klappe für den Science-Fiction-Thriller: Regisseur Duncan Jones, Sohn von Poplegende David Bowie (1947-2016), hat in Babelsberg mit dem Dreh zu seinem Herzensprojekt „Mute“ begonnen. Das hat der weltweit größte Online-Streamingdienst Netflix jetzt bestätigt. Die Geschichte des stummen Barkeepers Leo, gespielt von Alexander Skarsgård (40, „True Blood“), der im düsteren Berlin des Jahres 2052 nach seiner verschwundenen Freundin sucht und dabei an zwei fiese Gegner (Paul Rudd und Justin Theroux) gerät, hat Jones (46) bereits vor zwölf Jahren entwickelt. Wie berichtet, dreht der Regisseur in den hiesigen Traditionsstudios und in der Außenkulisse „Neue Berliner Straße“ sowie an Schauplätzen in Berlin. „Ich freue mich sehr, für die Dreharbeiten nach Berlin zurückzukehren, eine Stadt, in der ich für eine gewisse Zeit als Kind gelebt habe“, sagte Jones.

Produzent des futuristischen Film Noirs ist Jones‘ langjähriger Geschäftspartner Stuart Fenegan mit Liberty Films. Charles J.D. Schlissel zeichnet als Ausführender Produzent verantwortlich, gemeinsam mit den Co-Produzenten Charlie Woebcken, Christoph Fisser und Henning Molfenter von Studio Babelsberg. Das Medienboard Berlin-Brandenburg fördert „Mute“ mit 200 000 Euro. Außer Skarsgård, Rudd und Theroux steht auch das deutsche Nachwuchstalent Seyneb Saleh („Die Lügen der Sieger“) für „Mute“ vor der Kamera.

Am 17. Oktober beginnen in Babelsberg die Dreharbeiten für ein weiteres großes, lange erwartetes Projekt. Dennis Gansel (43, „Die Welle“) verfilmt Michael Endes Bestseller „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ fürs Kino. Verschiedene aufwendig gestaltete Sets sind in den Studios sowie im Filmpark entstanden. Seit Wochen wächst an der Marlene-Dietrich-Allee die Außenkulisse „Lummerland“. Gedreht wird „Jim Button“, so der englische Titel, bis voraussichtlich Mitte Dezember, in Babelsberg und in Südafrika.

Von Ricarda Nowak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg