Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Dreiste Diebe bestehlen mehrfach Rentner

Polizeibericht für Potsdam vom 28. Januar Dreiste Diebe bestehlen mehrfach Rentner

Die Täter sind einfallsreich, die Tricks verschieden. Mal gibt man sich als Mitarbeiter der Wasserversorgung aus, mal als besorgte Frau eines Pflegedienstes. Und immer wollen die Betrüger in die Wohnung. Opfer sind in jedem Fall Potsdamer Senioren.

Voriger Artikel
Zweiter Unkraut-Prozess im Februar
Nächster Artikel
Nachbarin schlug wegen Einbruchs Alarm


Quelle: dpa

Innenstadt. Mehrere Trickdiebstähle wurden der Polizei in der Landeshauptstadt am Mittwoch gemeldet. Nur einmal scheiterten die Täter mit ihrem versuch. Gegen 13.55 Uhr hatten zwei Männer in der Nördlichen Innenstadt bei einer Anwohnerin geklingelt und behauptet, dass es im Ernst-von-Bergmann-Klinikum einen Vorfall gegeben habe, wodurch nun eine Kontrolle der Wasserleitungen nötig sei. Erst als der Enkel der älteren Dame sich bemerkbar machte, flüchteten die Täter. Es stellte sich heraus, dass sich die Unbekannten auf diese Art und Weise ebenfalls zu einer Wohnung in der Nachbarschaft Zutritt verschaffen wollten.

Kurz vor 16 Uhr haben die falschen „Wasseramtsmitarbeiter“, auf die die gleiche Personenbeschreibung passt, an einer Wohnung in der Waldstadt I geläutet. Ebenfalls unter dem Vorwand, die Wasserhähne kontrollieren zu müssen, drängten die Männer in die Wohnung der 81-Jährigen. Den Unbekannten gelang es, das Bargeld der Dame und Schmuck in bislang noch unbekanntem Wert zu entwenden.

89-Jährige in Babelsberg von Mädchen bestohlen

Gegen 16.20 Uhr wurde eine 89-Jährige, die im Stadtteil Babelsberg-Süd wohnt, dreist bestohlen. Zwei Mädchen im Alter von etwa 17 Jahren gaben sich als Mitarbeiterinnen eines Pflegedienstes aus und wollten die Geschädigte zu ihrem Gesundheitszustand befragen. Auf diesem Wege gelangten die jungen Frauen in die Wohnung und sie konnten so persönliche Dokumente, Bargeld und Schmuck erbeuten.

Unabhängig voneinander beschrieben alle Geschädigten die falschen Wasserversorger als etwa 1,70 Meter bis 1,75 groß. Beide Männer sind etwa 30 Jahre alt, haben ein südosteuropäisches Äußeres und sprachen Deutsch mit Akzent. Einer der Männer ist sehr schlank, der andere auffallend dick. Der erste trug ein T-Shirt und eine beigefarbene Hose, während der letztgenannte mit einer dunkeln Hose und einem gestreiften Hemd bekleidet war.

Die Kriminalpolizei ermittelt in allen Fällen zum Verdacht des Diebstahls und nimmt Hinweise von Zeugen und möglichen weiteren Geschädigten entgegen unter 0331/5508 1224.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg