Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
EWP bekommt weiteren Geschäftsführer

Stadtwerke Potsdam EWP bekommt weiteren Geschäftsführer

Aller guten Dinge sind drei: Neben Jörn-Michael Westphal und Christian Erdmann soll die krisengeschüttelte Energie und Wasser Potsdam GmbH (EWP) einen dritten Interims-Geschäftsführer bekommen. Carsten Stäblein (53) ist in den Kreisen kein Unbekannter.

Voriger Artikel
Ja, ist denn schon Weihnachten?
Nächster Artikel
Der Bodyguard sagt tschüss zu Potsdam

Das EWP-Wasserwerk in der Leipziger Straße.
 

Quelle: Michael Hübner

Potsdam.  Die krisengeschüttelte Energie und Wasser Potsdam GmbH (EWP) wird durch einen weiteren Interims-Geschäftsführer verstärkt. Das gab Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) am heutigen Mittwoch im Hauptausschuss bekannt. Eine entsprechende Bestellung durch einen Gesellschafterbeschluss soll in Kürze erfolgen, teilte die Stadtverwaltung am Abend mit.

Bei dem neuen Interims-Geschäftsführer handelt es sich um den 53-jährigen Diplom-Kaufmann Carsten Stäblein , derzeit Aufsichtsratsmitglied der EWP. Stäblein war Mitglied der Geschäftsführung der E.ON Kraftwerke GmbH und sieben Jahre Vorstandsvorsitzender der BKB AG, die dann zur E.ON Energy from Waste AG firmierte. Wenn er zum Interims-Geschäftsführer berufen wird, legt Stäblein sein Aufsichtsratsmandat nieder.

Bereits Ende Juni waren Jörn-Michael Westphal , Geschäftsführer der Pro-Potsdam-Tochter Gewoba, und Christian Erdmann , Chef des städtischen Rechnungsprüfungsamtes, zu Geschäftsführern der EWP bestellt worden. Sie sollen das Unternehmen für die kommenden neun bis zwölf Monate interimistisch übernehmen, bis neue Geschäftsführer gefunden sind.

Die Berufung von Westphal und Erdmann war notwendig geworden, nachdem die Stadtwerke Anfang Mai überraschend EWP-Geschäftsführer Holger Neumann abberufen hatten. Später trat auch Wilfried Böhme als EWP-Geschäftsführer zurück.

Lesen Sie auch:

 
Stadtwerke Potsdam: Das sind die neuen Chefs

Pro-Potsdam-Chefs führen Stadtwerke Potsdam

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg