Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Edle Tafelrunde für einen sozialen Zweck

Vier Spitzenköche tischen in Potsdam auf Edle Tafelrunde für einen sozialen Zweck

Das Charity-Dinner „4 Sterne über Potsdam“ am kommenden Sonntag kommt dem Hospiz auf Hermannswerder zugute. Wer sich noch Karten für das Gourmet-Event sichern will, muss sich aber sputen: Es sind nur noch wenige Restkarten vorhanden.

Voriger Artikel
Waldstadt-Turnhalle in der Prüfung
Nächster Artikel
Bretz fordert Entgegenkommen der Stadt

Ein Dinner für den guten Zweck.

Quelle: Privat

Potsdam. Das alljährliche Charity-Dinner „4 Sterne über Potsdam“ findet am Sonntag, dem 11. Oktober, statt. Veranstalter sind der „Round Table 190 Potsdam“ und „Old Table 190 Potsdam“. Round Table und Old Table sind ähnlich Rotary oder Lions in Potsdam aktive und mit der Stadt verbundene Serviceklubs – mit dem Motto „aus unserer Stadt und für unsere Stadt“. Zusammen veranstalten die beiden Clubs einmal im Jahr ein Charity-Dinner zugunsten einer gemeinnützigen Einrichtung. „In diesem Jahr haben wir uns für den ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst Potsdam der Hoffbauer-Stiftung entschieden, der Trauerangebote für Kinder, Jugendliche und Familien anbietet“, sagt Gernot Kaaden, Präsident von „Round Table 190 Potsdam“.

Vier Spitzenköche

Das Charity-Event „4 Sterne über Potsdam“ findet statt am Sonntag, 11. Oktober, ab 18.30 Uhr im Restaurant Le Manège, Am Neuen Markt 9. Info: www.kutschstall-potsdam.de.

In diesem Jahr kochen Matthias Buchholz (Buchholz Gutshof Britz), Matthias Dieter („first floor“ Hotel Palace Berlin), Guido Kachel (Restaurant Philippsthal) und Daniel Schmidthaler (Restaurant und Landhotel Alte Schule in Fürstenhagen).

Reservierungen nur online unter www.4sterne.rt190.de

Das Dinner wird als 4-Gänge Gala Menü veranstaltet, wobei jeder Gang von jeweils einem renommierten Koch kreiert und zubereitet wird – drei von vier mit Sterneprädikat. Es werden insgesamt 150 Karten zu einem Preis in Höhe von je 99 Euro ausgegeben. Der Großteil (nach Abzug der Kosten) der für das Dinner aufgewandten Kosten wird nach Angaben von Präsident Kaaden gesponsert, so dass die Clubs im Ergebnis mit einem Spendenvolumen von bis zu 10 000 Euro rechnen. Am Ende des Dinners wird dann ein Spendenscheck überreicht.

Im vergangenen Jahr fand das Dinner am 12. Oktober zugunsten der Arche Potsdam-Drewitz statt. „Wir konnten eine Spende über 7500 Euro übergeben“, erzählt Kaaden.

Bei Round Table handelt es sich um eine parteipolitisch und konfessionell neutrale Vereinigung junger Männer im Alter von 18 bis 40 Jahren. Der Club hat sich auf die Fahnen geschrieben, „direkt mit anzupacken, wo Hilfe notwendig ist“. Daher zähle hier vor allem der sogenannte „hands-on“-Gedanke. „Uns ist wichtig, dass wir nicht nur Hilfe durch finanzielle Mittel leisten, sondern direkt Hilfe platzieren, wo wir die Notwendigkeit erkennen“, so Kaaden.

Von MAZ-Online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg