Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Ein Platz für Potsdamer Graffiti-Künstler
Lokales Potsdam Ein Platz für Potsdamer Graffiti-Künstler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:33 02.06.2015
Graffiti-Aktion im April 2015 Quelle: Julian Stähle
Potsdam

Bereits zwei Mal konnten Graffiti-Künstler in Potsdam großflächig und vor allem ganz legal ihr Können unter Beweis stellen. Wer erinnert sich nicht an die tollen Motive auf dem Bauzaun für das Landtagsschloss? 2011 hatte der Stadtjugendring (SJR) 2011 einen Graffiti-Wettbewerb unter dem Motto “208 Meter Toleranz“ ausgelobt. Die einzige Vorgabe: Das Motiv musste sich mit einer “Vorstellung von Toleranz“ befassen.

Im April 2015 dann erneut ein Graffiti-Wettbewerb: Unter dem Motto “208plus60m Toleranz - Buntes Brandenburg“ durften junge Künstlerinnen und Künstler aus Potsdam ihr Bild von Brandenburg an drei landeseigenen Gebäuden anbringen.

Und jetzt das: Die Stadtwerke Potsdam rufen “zum größten Graffiti-Wettbewerb Potsdams“ auf. Am Fuß des Brauhausberges entsteht derzeit – Grundsteinlegung am 12. Juni 2015 – das neue Sport- und Freizeitbad. Rund um die Baugrube ist ein etwa 300 Meter langer und zwei Meter hoher Bauzaun an der Leipziger Straße, der Max-Planck-Straße und an der Straße zum Brauhausberg aufgestellt worden. Hellbraun schirmt er die Baustelle ab. Hübsch ist anders und daher haben die Stadtwerke beschlossen, dass der Bauzaun “eine schöne Gestaltung“ benötigt.

Was darf/ soll gesprüht werden?

Unter dem Thema “Potsdam bewegt“ können sich alle Kreativen aus Potsdam mit gezeichneten oder gemalten Motiven bewerben. „Alles was einfällt zum Thema ’Potsdam bewegt’, ist im Wettbewerb dabei“, heißt es auf der Homepage der Stadtwerke.

So kann man sich bewerben

Die Graffiti-Ideen können die Künstler einreichen, in dem sie ihr Motiv auf Zeichenpapier bringen, bereits vorhandene Graffitis einreichen, oder Graffitis abfotografieren, die schon auf Wände gesprüht wurden.

Die Skizzen müssen immer abfotografiert werden und per E-Mail an potsdam-bewegt@swp-potsdam.de gesendet werden. Gleiches gilt für die auf Papier gezeichneten Graffitis.

Einsendeschluss für die Entwürfe ist der 19. Juni 2015. Eine Jury beurteilt alle Bewerbungen und vergibt nach dem Einsendeschluss zeitnah die vorhandenen Flächen.

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich sowohl einzelne Personen als auch Gruppen, Firmen und interne Mitarbeiter. Von Schulen, Kindergärten und Sportvereinen sind Bewerbungen ausdrücklich gewünscht.

Wie lange bleibt der Bauzaun stehen?

Die Stadtwerke gehen von einer Bauzeit von knapp zwei Jahren aus. Die Bad-Eröffnung ist daher für Ende 2016 vorgesehen. Mit anderen Worten: Der Bauzaun mit den Graffiti-Motiven der Gewinner wird weit über ein Jahr stehen zu bewundern sein..

Weiterführende Informationen zum Wettbewerb finden Interessenten unter der Rubrik „Aktuelles“ auf unserer Webseite zum Badneubau unter sfb-potsdam.de.

Von MAZonline

Potsdam „Transparenz der Verwaltung“ - Potsdam verbessert Öffentlichkeitsarbeit

Das Potsdamer Rathaus verbessert seine Öffentlichkeitsarbeit. Ab sofort sollen Pressetermine mit einem Vorlauf von zwei Wochen bekannt gegeben werden. Bisher war eine Woche üblich. Höhepunkt der ersten Zwei-Wochen-Vorschau ist die zum 12. Juni angekündigte Grundsteinlegung für den Badneubau am Brauhausberg.

12.06.2015

Die städtische Bauholding ProPotsdam will an der Heinrich-Mann-Allee 700 neue Wohnungen bauen und braucht dafür das Gelände des Tennisclubs Rot-Weiß. Der baut nun einen neuen Club auf dem Areal des früheren Plattenwerks und bekommt von der Pro zwei Millionen Euro dafür.

04.06.2015
Potsdam-Mittelmark Kreis schafft in Michendorfer Sporthalle drei getrennte Areale für Asylsuchende - Die ersten Flüchtlinge kommen am 11. Juni

Der Landkreis bereitet ab sofort den Einzug von Flüchtlingen in die Sporthalle des Michendorfer Wolkenberg-Gymnasiums vor. Die Halle soll in drei separate Areale eingeteilt werden, um Familien, Frauen und Männer getrennt voneinander unterbringen zu können. Die ersten 30 Flüchtlinge werden am 11. Juni erwartet.

02.06.2015