Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Ein Platz mit Plattner-Tafel
Lokales Potsdam Ein Platz mit Plattner-Tafel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:13 14.06.2013
Mit vereinten Kräften wurden die bemalten Teile des Bauzauns gestern in den Lieferwagen des Stadtjugendrings gehievt. Quelle: MAZ/Bernd Gartenschläger
Anzeige
POTSDAM

„Im August werden wir dort wohl den Steubenplatz übergeben können“, sagte Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) gestern.

Zuvor müssen die Baugerüste am Schloss fallen. Lange kann das nicht mehr dauern, denn der „Probebetrieb“ im Landtag soll im September aufgenommen werden. Die Abgeordneten werden am 21. Januar 2014 zur ersten Plenarsitzung im Schloss einziehen.

Der Steubenplatz wird als kleine Grünfläche angelegt. „Wenn das alte Bibliotheksgebäude abgerissen ist, werden wir ihn mit dem Alten Markt gestalterisch verbinden“, so Jakobs. Außerdem werden die Ringerkolonnaden, die derzeit noch im Lustgarten stehen, teilweise an ihren originalen Standort am Schloss zurückkehren. Sie stehen dann in Verlängerung des Marstalls in Richtung Stadtschloss. „In dieser Flucht wollen wir auch die Stele mit der Tafel aufstellen, auf der Hasso Plattner gewürdigt wird“, so Jakobs. Der Mäzen hatte die historische Fassade und das Kupferdach des Schlosses mit Millionenbeträgen gesponsert.

Ganz wird der Bauzaun übrigens nicht aus dem Stadtbild verschwinden. Finanzminister Helmuth Markov, Oberbürgermeister Jakobs und der Technische Leiter der BAM Deutschland AG, Thomas Weber, übergaben gestern die Flächen des Zauns an den Stadtjugendring. Er hatte im August 2011 ein Graffiti-Wochenende organisiert, an dem 48 Jugendliche den Zaun besprühen konnten. Die Aktion stand unter dem Motto „Toleranz“, die zum Teil künstlerisch anspruchsvoll gestalteten Wände sollen jetzt an verschiedenen Stellen in der Stadt aufgestellt werden – unter anderem im Jugendzentrum „Freiland“. Stephanie Pigorsch vom Stadtjugendring kann sich vorstellen, dass eine Zaunfläche auch in der Nähe des Stadtschlosses einen Platz findet – als Erinnerung an die Aktion. (Von Jürgen Stich)

Potsdam Rollstuhl-Team vom Nikolaisaal Potsdam testete beim Iron-Roll-Vorlauf die Barrierefreiheit / Attila Weidemann fuhr mit - Wie eine Berg-Etappe

„Auf geht’s! Schneller! Schneller!“, feuerte Heike Bohmann ihr Team energisch an. Die Nikolaisaal-Prokuristin konnte zwar nicht selbst im Rollstuhl mitflitzen, eine Grippe hatte sie ausgebremst, aber die Stimme reichte doch, um den Kollegen Dampf zu machen.

14.06.2013

Die künftige Gestalt des Langen Stalls an der Plantage bewegt weiter die Gemüter. Am Dienstag war er auch Thema im Bauausschuss. Der Antrag von Saskia Hüneke (Bündnisgrüne), einen Workshop „für diesen städtebaulich sensiblen Ort“ durchzuführen, wurde aber nicht angenommen.

14.06.2013

Wenn der Oberbürgermeister morgen Schützen aus ganz Deutschland auf dem Krongut Bornstedt empfängt, rüstet die Wählergruppe „Die Andere“ zur Mahnwache. Parallel zum offiziellen Festakt wolle man der Opfer gedenken, die von deutschen Sportschützen erschossen wurden, so die Wählergruppe.

14.06.2013
Anzeige