Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam „Ein Stückchen Heimat“
Lokales Potsdam „Ein Stückchen Heimat“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 08.03.2013

Die „kulinarisch-informative Weltreise“, vom Verein Soziale Stadt Potsdam initiiert, entführte die Besucher in die islamische Republik mit 78 Millionen Einwohnern.

Die 33-jährige Azam Behnagh ist in Teheran geboren und lebt seit neun Monaten in Deutschland. Nachdem sie zum Christentum konvertierte, begannen im Iran die Probleme. Die meisten Einwohner dort bekennen sich zum Islam. Die Buchhalterin verließ ihr Heimatland mit ihrem Sohn Alireza. Sie vermisst den Iran sehr: „Wenn ich die Flagge sehe, muss ich weinen“.

Trotz allem war die Stimmung gut, die zwei Dutzend Zuhörer lauschten der Rednerin gespannt. „Ich bin sehr aufgeregt“, gab sie vor ihrem kurzen Vortrag zu. Mit Karteikarten in der Hand erzählte Azam Behnagh in gebrochenem Deutsch von ihrer Heimat. Erst seit sie hier ist, lernt die Iranerin Deutsch, aber sie macht große Fortschritte.

Azam Behnagh lebt mit ihrem achtjährigen Sohn Alireza im Asylbewerberheim für alleinstehende Frauen in der Hegelallee. Der Junge besucht eine Potsdamer Grundschule.

Die Köchin wurde für ihre traditionellen Speisen gelobt: Lammeintopf mit Bohnen, Hähnchen in Walnuss- und Granatapfelsoße, Auberginenmus und landesübliche Desserts. Die Gäste vieler Nationalitäten aßen mit großem Appetit. Das freute die Iranerin, schließlich hatte sie zwei Tage zur Vorbereitung in der Küche verbracht. „Im Iran wird jeden Tag gekocht und man nimmt sich eine Menge Zeit dafür“, erzählte die junge Frau.

Beim Kochen unterstützte sie ihr bester Freund Navid Miri, den sie im Asylbewerberheim in Eisenhüttenstadt kennengelernt hat. Auch er ist erst seit neun Monaten in Deutschland. Die gewünschten Zutaten fanden sie in persischen Läden in Berlin. Von deutschem Essen kennt die Iranerin bis jetzt vor allem Kartoffeln und Wurst, „aber das habe ich schon sehr viel gegessen“, sagt sie lachend.

„Wir wollen den mulitnationalen Nachbarn in Potsdam die Möglichkeit geben, sich über Kultur und Essen kennenzulernen“, sagte Gabriele Röder, Geschäftsführerin des Vereins Soziale Stadt. Nächster Termin ist der 11. April, am dem Nilem Butt die indische Küche vorstellen wird. (Von Sofia Dreisbach)

Potsdam Harlem Shake im Vulkan im Filmpark Potsdam - Tanzverein dreht mit 400 Leuten Video

Der Potsdamer Tanzverein RokkaZ ist mit einem ungewöhnlichen Projekt im Vulkan des Filmparks Babelsberg zu Gast: Für den morgigen Samstag sind 400 Tänzer zu Dreharbeiten für ein aktuelles PR-Video des Vereins eingeladen.

08.03.2013
Potsdam Nach Lockerung der Sortiments-Beschränkung siedeln sich bis zu 15 neue Geschäfte an – vor allem Schuh- und Textilhändler - Bahnhofspassagen drehen auf

Die Bahnhofspassagen bekommen bis zu 15 neue Geschäfte. Das sagte gestern die Managerin des Einkaufszentrums, Jana Strohbach. Ansiedeln werden sich vor allem Schuh- und Textilhändler, aber auch Parfumieren, Juweliere und Läden für Geschenkartikel.

08.03.2013
Potsdam Steuerschwindel brachte Hunderte Fahrer in die Bredouille / Angeklagter begibt sich in Nervenklinik - Betrügerischer Taxi-Unternehmer vor Gericht

Die Affäre hat Hunderte von Taxi- und Fernfahrern, Werkstattangestellte, Kuriere und Telefonisten in finanzielle Schwierigkeiten gebracht. Nun soll sie vor Gericht landen: Ab heute steht der Fuhrunternehmer Norbert F.

07.03.2013