Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Ein Verletzter nach Unfall mit Polizeibus
Lokales Potsdam Ein Verletzter nach Unfall mit Polizeibus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:06 18.08.2016
Bei dem Unfall ist ein Kleinbus der Polizei stark beschädigt worden.   Quelle: Stähle
Anzeige
Potsdam

Auf der Breiten Straße in Potsdam ist es am Donnerstagnachmittag gegen 14 Uhr zu einem schweren Unfall zwischen einem Transporter und einem Polizeibus gekommen. Der Fahrer des Transporters ist dabei verletzt worden.

Die genauen Umstände des Unfalls sind noch unklar. Laut eines Polizeisprechers sind die Kollegen im Polizeibus aber mit Blaulicht auf dem Weg zu einem Einsatz unterwegs gewesen. Die fünf Polizisten, die im Gruppenfahrzeug saßen, wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

Beide Fahrzeuge waren jedoch nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Fahrbahn der Breiten-Straße in Richtung Zeppelin-Straße wurde zur Unfallaufnahme und zur Bergung bis etwa 16 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Die genaue Unfallursache muss nun im Rahmen von weiteren Ermittlungen und Befragungen herausgefunden werden.

Von MAZonline

Potsdam Demo gegen „Patrioten“-Aufzug - Potsdam tanzt für Toleranz

Am Samstag wollen „Patrioten“ aus dem rechten Milieu durch Potsdam ziehen. Das Bündnis „Potsdam bekennt Farbe“ ruft für 14 Uhr zur Gegendemonstration auf – und nutzt die Gelegenheit, um eine Neuauflage des „Neuen Potsdamer Toleranzedikts“ vorzustellen.

18.08.2016

Sie gehören längst zum Stadtbild – die Pokémon-Jäger. Mit Smartphones in der Hand begeben sie sich auf Monsterjagd, zum Unverständnis vieler anderer Passanten. MAZ-Bildredakteur Michael Hübner kann das nicht verstehen. Er ist leidenschaftlicher Pokémon-Jäger und nennt sich selbst Pokémon-Opi. Hier erklärt er, warum.

18.08.2016

Potsdamer Wissenschaftler vom Leibniz-Institut für Astrophysik (AIP) machen eine Technik, die zur Erforschung des Weltalls geschaffen wurde, für Krebsoperationen nutzbar. Ein Spektrograph, der Licht in seine Wellenlängenspektren zerlegt, soll befallenes Gewebe sichtbar machen.

18.08.2016
Anzeige