Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Ein erster Blick in die zukünftige RAW-Halle
Lokales Potsdam Ein erster Blick in die zukünftige RAW-Halle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 30.05.2018
Illustration des zukünftigen RAW-Geländes an der Friedrich-Engels-Straße in Potsdam Quelle: J. Mayer H. und Partner, Architekten
Potsdam

Auf dem heruntergekommenen RAW-Geländes an der Friedrich-Engels-Straße in Potsdam soll bis 2021 ein zentraler Standort für die Digital-, Medien- und Kreativwirtschaft entstehen. Am Mittwoch hat der Investor seine Pläne vorgestellt und erste Illustrationen präsentiert.

Blick in die RAW-Halle am 13. April 2018. Quelle: Friedrich Bungert
Illustration des zukünftigen RAW-Geländes. Quelle: Trockland

Hintergrund

Der 1838 eröffnete Betrieb war eines der ältesten und größten Reichsbahnausbesserungswerke in ganz Deutschland. Zeitweise arbeiteten dort 2000 Menschen, vor dem Mauerfall hatte es etwa 800 Beschäftigte. Die 1912 als Reparaturwerkstatt für Drehgestellwagen errichtete Neue Halle war der jüngste Bau auf dem Betriebsgelände. Ende 1999 wurde das RAW geschlossen.

» Altes RAW-Gelände wird Innovationsstandort

» Public-Viewing zur Fußball-WM im Baudenkmal

» Erinnerungen ans RAW Potsdam

» Klipp lehnt Supermarkt in RAW-Halle ab

» Nach dem Brand: Investor will RAW-Halle in Potsdam erhalten (Video)

Von MAZonline

Große Demo vor dem Landtag, große Stars womöglich bald im Nikolaisaal und große Hitze. Zudem große Literatur in der Innenstadt und große Pläne für zwei Gebäude. Wird ein groß(artiger) Tag heute!

30.05.2018
Potsdam Geschichtsaufarbeitung in Potsdam - Lernort auf belastetem Boden

Jugendliche sollen am Standort der Garnisonkirche deren Geschichte in „Bausteinen“ erfahren. „Wir müssen uns der Ambivalenz der Geschichte stellen und in unserer Arbeit diese Ambivalenz immer wieder bedenken“, betont Irmgard Schwaetzer, Präses der EKD-Synode und Vizevorsitzende im Kuratorium der Wiederaufbaustiftung Garnisonkirche.

29.05.2018

Es ist seit Tagen drückend warm. Am Dienstag war es richtig heiß, aber der 34-Grad-Mai-Rekord von 1922 ist nicht gefallen, zumindest nicht beim Wetterdienst am Telegrafenberg.

01.06.2018