Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Einbruch ins Postzentrum: Täter öffnen Briefe
Lokales Potsdam Einbruch ins Postzentrum: Täter öffnen Briefe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 08.02.2016
Das Stop-Schild hielt die Einbrecher nicht ab: Das Postverteilzentrum in der Potsdamer Innenstadt. Quelle: Foto: Marion Kaufmann
Anzeige
Potsdam

Die Kunden in der Potsdamer Postfiliale Am Kanal stehen in einer langen Schlange vor dem Tresen, Briefe und Pakete in der Hand. Nebenan hinter einer Glastür lässt sich ein Paar von einer Postbankmitarbeiterin beraten. Ein gewöhnlicher Montagvormittag. Im Schalterraum geht das Geschäft normal weiter. Dass sie an diesem Morgen zwar Post aufgeben, aber vermutlich keine bekommen werden, ahnen die Kunden nicht.

Einbruch ist zwischen Samstag und Montag passiert

Am anderen Ende des Gebäudekomplexes ist deutlich weniger los. Das Tor des Postverteilzentrums ist geschlossen. Am Gitter hängt ein Schild: „Stop! Kein Zutritt. Dieser Bereich ist alarmgesichert und videoüberwacht.“ Auf dem Hof stehen zwei gelbe Transporter. Im Sortierraum herrscht Ruhe, Schalter zur Briefabholung sind geschlossen. Um 10.40 Uhr ist die Polizei gerade weg, aber geschäftiges Treiben stellt sich trotzdem nicht mehr ein. Unbekannte sind zuvor in das wichtige Potsdamer Postverteilzentrum eingedrungen. Das kleine Schild am Tor hat sie offenbar unbeeindruckt gelassen. Irgendwann zwischen Samstag und Montag schlugen sie zu, den genauen Zeitpunkt kennt die Polizei nicht. Was sie suchten – Bargeld, Briefmarken, Wertgegenstände – unklar. „Eine einstellige Zahl von Briefen wurde geöffnet“, sagt Tina Birke, Brandenburg-Sprecherin der Deutschen Post. „Wir haben Anzeige erstattet.“ Ob etwas abhanden gekommen und wie groß der Schaden sei, könne sie nicht sagen. Die Räume sind laut Polizei stark verwüstet worden.

Ab Dienstag soll wieder Normalbetrieb bei der Post herrschen

Indirekten Schaden hatten am Montag Postkunden: Weil Kriminaltechniker zur Spurensuche im Einsatz waren, konnten viele Briefe nicht oder nur verspätet zugestellt werden. Betroffen war der Zustellbereich Innenstadt. Wie viele Haushalte genau auf ihre Sendungen warten mussten, konnte Birke nicht sagen. Auch die MAZ bekam nur wenig Post: Lediglich kleine Briefe konnten am Verteilzentrum abgeholt werden. Zeitschriften, Zeitungen und größere Umschläge blieben liegen. „Am Dienstag wird die Post wieder normal zugestellt“, versicherte die Postsprecherin.

Am Verteilzentrum Am Kanal werden Briefsendungen sortiert und ausgeliefert, auch ein Postfach befindet sich dort. Pakete werden dort nicht abgewickelt, korrigiert Birke eine Polizeimeldung, wonach die Einbrecher auch Pakete geöffnet hätten. Das Potsdamer Logistikzentrum sei zum ersten Mal Opfer von Dieben geworden, so die Sprecherin. An anderen Standorten sei es schon zu Einbrüchen gekommen. „Davor ist man nie ganz geschützt“, so Birke. Mitarbeiter oder Kunden seien glücklicherweise nicht zu Schaden gekommen.

Von Marion Kaufmann

Potsdam Fuß von Auto überrollt - Verletzter muss ins Krankenhaus

Ein 64 Jahre alter Skoda-Fahrer rollte am Sonntagvormittag am Schlaatz mit dem Vorderrad seines Autos über den Fuß eines 32-jährigen Passanten. Bei diesem Unfall wurde der Fußgänger verletzt und musste daher in einem Krankenhaus behandelt werden.

08.02.2016
Kultur Dänischer Filmpreis „Robert“ für „Men & Chicken“ - Trophäen für Studio-Babelsberg-Koproduktion

Drei „Roberts“, die dänischen Film- und Fernsehpreise, hat die schwarze Komödie „Men & Chicken“ am Sonntagabend abgeräumt. Anders Thomas Jensens Meisterwerk (inzwischen auf DVD erschienen) ist eine Koproduktion von Studio Babelsberg und wurde in Beelitz-Heilstätten gedreht.

08.02.2016
Polizei Er hat drei Kellerbrände gelegt - Brandstifter von Potsdam-Eiche gefasst

Erst in der Nacht zu Sonntag hatte es in Potsdam-Eiche gebrannt. Zum wiederholten Male in kurzer Zeit und erneut in einem Hauskeller. Jetzt kann die Polizei einen Ermittlungserfolg verbuchen. Der mutmaßliche Brandstifter ist gefasst. Der Mann hat die Taten zugegeben. Das ist aber noch nicht alles.

08.02.2016
Anzeige