Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Eine neue Burg auf dem Brauhausberg
Lokales Potsdam Eine neue Burg auf dem Brauhausberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:29 22.07.2016
Der alte Landtag bekommt bauliche Nachbarn.  Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam, Templiner Vorstadt

 Hinter dem Alten Landtag am Brauhausberg sollen neue Häuser gebaut werden. Favorit ist nun ein Entwurf des Büros Bruno Fioretti Marquez aus Berlin. Stadtplanungschef Andreas Goetzmann stellte die Pläne am Dienstag im Bauausschuss vor: Über den Fundamenten des zerstörten Belvederes auf dem Brauhausberg würde sich als Landmarke am grünen Berghang ein Spitzgiebel erheben, während sich der übrige Baukörper – parallel zum alten Landtag – ins Innere des Grundstücks erstrecken würde. Zwischen den Neubauten und dem früheren „Kreml“ würde ein länglicher Hof entstehen. Saskia Hüneke (Grüne) hatte als Vertreterin des Bauausschusses am Werkstattverfahren teilgenommen. Sie sprach sich ausdrücklich für den Entwurf aus, obwohl es in teilweisem Widerspruch zu den ursprünglichen Vorgaben der Stadtverordneten steht: „Hier unterstütze ich das Ergebnis mit einer größeren als der vorgegebenen Baumasse, weil die hervorragende städtebauliche Lösung das zulässt“, sagte sie.

Alle sind begeistert von der „Burgstruktur“.

Auch Stadtplanungschef Andreas Goetzmann schwärmte von der „Burgstruktur“, die sich durch die Neubauten an der Flanke des ehemaligen Landtags ergeben würde. Gleichzeitig räumte er ein: „Die Architekten haben gewagt, sich komplett von den Eckpunkten zu verabschieden, was Beschluss der Stadtverordneten war.“

Beschluss der Stadtverordneten ignoriert

Laut Votum der Stadtverordneten hätte der alte Aussichtspunkt Belvedere – einst eine so genannte „Landmarke“ – durch einen neuen Baukörper wieder erlebbar gemacht werden sollen. Im favorisierten Entwurf des Büros Bruno Fioretti Marquez soll der Grundriss des alten Belvederes hingegen nicht überbaut werden, sondern freigestellt bleiben. Auch die Baumasse des Neubauprojekts sollte geringer ausfallen, als im favorisierten Entwurf vorgesehen. Ein städtebaulicher Vertrag sei bereits geschlossen worden , erklärte Goetzmann, allerdings vorbehaltlich der Zustimmung der Stadtverordnetenversammlung. Die Vorlage mit dem Entwurf soll in der September-Sitzung eingebracht werden.

 Lesen Sie auch:

 10.06.2015: Das sind die Pläne für Potsdams „Kreml“

24.11.2013: Mehr ertragen als geliebt: Im „Kreml“ gehen die Lichter aus

Von Ildiko Röd

Polizei Polizeibericht vom 21. Juli für Potsdam - Mann tritt Grabsteine auf Ehrenfriedhof um

Ein Betrunkener hat Grabsteine auf dem Sowjetischen Ehrenfriedhof Am Bassin umgestoßen. Nach einem Zeugenhinweis konnte der Mann festgenommen werden. Warum er randalierte, blieb zunächst unklar. Der 27-Jährige kam zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Störung der Totenruhe.

21.07.2016

Mit vorgehaltener Waffe hat ein junger Mann am Donnerstagvormittag einen Supermarkt am Stern überfallen. Der südländisch aussehende Täter bedrohte die Kassiererin (57) und forderte Geld. Dann floh er mit seiner Beute. Die Fahndung läuft – bisher erfolglos. Die Supermarkt-Mitarbeiterin erlitt einen Schock.

21.07.2016

Mit „Dock 8“ hat der Filmpark Babelsberg eine umgebaute Attraktion bekommen – eine Licht- und Soundshow sorgt für unheimliche Atmosphäre in der U-Boot-Kulisse. Das Set aus dem Thriller „Hostile Waters“ ist mit neuem Leben gefüllt worden.

21.07.2016
Anzeige