Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
„Eine reine Finanzierungsfrage“

Tourist-Information am Potsdamer Hauptbahnhof „Eine reine Finanzierungsfrage“

Die Betreibergesellschaft Potsdam Marketing und Service GmbH (PMSG) braucht zusätzliches Geld für die Sicherung der dritten Tourist-Info am Hauptbahnhof. Aktuell ist in dem mit der Landeshauptstadt abgestimmten Wirtschaftsplan ab dem vierten Quartal kein Geld mehr für diese Filiale vorgesehen.

Voriger Artikel
Pogida-Nachfolger kündigt Großdemo an
Nächster Artikel
Archiv Potsdam gibt Gambrinus in die Werkstatt

PMSG-Geschäftsführer Raimund Jennert (r.).

Quelle: Christel Köster

Potsdam. Die erfolgreiche Filiale der Tourismus-Information am Hauptbahnhof kann nur gehalten werden, wenn die Stadt ihren Zuschuss für die Betreibergesellschaft Potsdam Marketing und Service GmbH (PMSG) erhöht. „Der Betrieb einer Tourist-Information ist ein Zuschussgeschäft, der einer dritten Tourist-Information also eine reine Finanzierungsfrage“, erklärt Geschäftsführer Raimund Jennert.

Nach dem Umzug der bisherigen Innenstadt-Filiale vom Brandenburger Tor zum Luisenplatz kurz vor dem Jahreswechsel und der Neueröffnung einer weitere Innenstadt-Adresse am Alten Markt unterhält die Tourist-Information drei Filialen. Wie berichtet, hatte Jennert in der vergangenen Woche vor dem Potsdamer Wirtschaftsrat bekannt gegeben, dass die bislang erfolgreichste Filiale am Hauptbahnhof nun zur Disposition steht.

„Wir können uns drei Tourist-Informationen gar nicht leisten“, sagte Jennert vor dem Gremium. Gegenüber MAZ bestätigte er noch einmal, „dass die Finanzierung einer dritten Tourist-Information im aktuell von der Landeshauptstadt bewilligten Wirtschaftsplan 2016 ab dem vierten Quartal nicht mehr vorgesehen“ sei. Was „fachlich, aber vor allem politisch gewollt ist, soll im Rahmen der Erstellung der Tourismuskonzeption für die Landeshauptstadt geklärt werden“. Aktuell ist der Zuschuss der Stadt für die mit dem Tourismus-Marketing beauftragte PMSG auf 950 000 Euro pro Jahr beschränkt.

Bekannt gegeben wurde die Ausweitung auf drei Filialen einer breiteren Öffentlichkeit im Sommer 2015 mit dem Touristischen Marketingplan der PMSG für 2016. Von einer Filialschließung wie im Wirtschaftsplan ist in dem Papier keine Rede.

Rathaussprecher Jan Brunzlow hatte letzte Woche auf MAZ-Anfrage bestätigt, dass nach ersten Erfahrungen „mit den nun drei Tourist-Informationen ein Abstimmungsprozess zwischen der Stadtverwaltung und der PMSG zum möglichen Weiterbetrieb der Touristen-Information am Hauptbahnhof“ laufe. Eine Entscheidung sei „abschließend erst nach Fertigstellung der Tourismuskonzeption Ende September möglich“. Sollte am Ende entschieden werden, dass es nur zwei Tourist-Informationen geben soll, dann“, so Brunzlow, „bestehen für die Mitarbeiter ausreichend Aufgaben in anderen Bereichen der PMSG, beispielsweise in den Bereichen Kommunikation und Marketing“.

Jennert wies die von der MAZ in einer Zusammenfassung gewählte Formulierung zurück , dass die PMSG nach aktuellem Stand mit dem Betrieb von drei Filialen überfordert sei. Wenn die Anforderungen an die PMSG „zu hoch wären, könnten wir die drei Tourist-Informationen aktuell nicht betreiben“, so der Geschäftsführer. Dies sei aber „problemlos der Fall“.

Von Volker Oelschläger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg