Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Einwohnern in Grube stinkt der Lkw-Verkehr

Der Oberbürgermeister soll es richten Einwohnern in Grube stinkt der Lkw-Verkehr

Die Gruber sind ihrem Ziel, den Schwerlastverkehr aus ihrem Ort zu verbannen, einen kleinen Schritt näher. Die Stadtverordneten haben Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) beauftragt, sich über verkehrsberuhigende Maßnahmen für den Potsdamer Ortsteil zu erkundigen. Er soll auch Durchfahrtsverbote und Lastbeschränkungen prüfen.

Potsdam, Wublitzstraße 52.432465647117 12.954681622168
Google Map of 52.432465647117,12.954681622168
Potsdam, Wublitzstraße Mehr Infos
Nächster Artikel
Awo verklagt Potsdam wegen Kita-Satzung

Anwohnerin Alexandra Kuhlmey und Töchterchen Zoé in der Gefahrenzone: Ein Schwertransporter drängelt sich durch Grube.

Quelle: Foto: Christel Köster

Grube. Hoffnungsschimmer für die Schwerlast-geplagten Einwohner von Grube: Die Stadtverordneten haben Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) beauftragt zu prüfen, wie der Potsdamer Ortsteil vom Lkw-Durchgangsverkehr entlastet werden kann. Dabei soll Jakobs auch Maßnahmen wie Durchfahrtsverbote und Lastbeschränkungen in Erwägung ziehen.

Die Einwohner von Grube haben es schon lange satt: Täglich schieben sich Dutzende Schwerlasttransporter durch ihr kleines Dorf, denn viele Brummi-Fahrer nutzen die Strecke als Schleichweg, um die B 273-Maut-Strecke zu umgehen. Die Zustände auf der Wublitzstraße (ein Teil der L 902) sind für die Gruber inzwischen unhaltbar. Sie leiden unter Lärm und Erschütterungen – und sie haben Angst. Weil der Leidensdruck offenbar so groß ist, hatte der Ortsbeirat in den vergangenen Wochen die Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung (SVV) kontaktiert. Gleich drei Anträge wurden nun in die SVV eingebracht: von der Fraktion Bürgerbündnis/FDP, von der Linken und von SPD und Grünen gemeinsam. Bürgerbündnis/FDP und Linke zogen ihre Anträge schließlich zurück und schlossen sich dem großen gemeinsamen Antrag an.

Dieser besagt weiterhin, dass der Oberbürgermeister kurzfristig Gespräche mit dem Land Brandenburg als Straßenbaulastträger aufzunehmen hat. Ziel: Der Ersatzneubau der Wublitzbrücke soll generell lastbeschränkt geplant und bis zur Realisierung des Ersatzneubaus die bestehende Lastbeschränkung ausgeweitet werden. Über die Ergebnisse soll Jann Jakobs den Stadtverordneten in ihrer Sitzung im September berichten.

Von einer „Phase der Erweckung“ spricht derweil der Ortsvorsteher von Grube, Rolf Sterzel. „Das Problembewusstsein bei denen, die nicht in unserer Situation sind, ist gestiegen. Wir machen uns aber nichts vor: Da sind dicke Bretter zu bohren und es wird dauern, bis sich bei uns im Ort etwas zum Positiven verändert. Wir freuen uns aber, dass wir mit unserem Anliegen endlich gehört wurden.“

Von Nadine Fabian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg