Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Elektronikerin ist „Azubi des Monats“
Lokales Potsdam Elektronikerin ist „Azubi des Monats“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 29.08.2018
Große Ehre für Jennifer Macher aus Bornstedt: Die angehende Elektronikerin ist Azubi des Monats August. Quelle: Bernd Gartenschläger
Fahrland

Ein bisschen überrascht war Jennifer Macher schon, als plötzlich ein Kamerateam und mehrere Journalisten bei ihr auf der Baustelle auftauchten. Der Geschäftsführer der Potsdamer Handwerkskammer, Ralph Bührig, überreichte ihr feierlich eine Urkunde für vorbildliche Ausbildungsleistungen: Jennifer Macher ist Auszubildende des Monats August.

Baustelle beliebter als Schule

Die 20-jährige angehende Elektronikerin aus Bornstedt ist eine echte „Macherin“. Die handwerklichen Arbeiten auf der Baustelle bereiten ihr am meisten Spaß. „Ich brauche etwas, das ich mit meinen Händen machen kann. In der Schule zu sitzen finde ich anstrengender, als auf der Baustelle zu sein“, sagt sie. Im Rohbau fühlt sie sich wohl.

Ralph Bührig (l.), Geschäftsführer der Handwerkskammer Potsdam überreicht Jennifer Macher ihr T-Shirt. Er ist stolz, eine Frau als Elektronikerin auszuzeichnen. Quelle: Bernd Gartenschläger

Dieses Engagement für den Beruf ist auch Jennifer Machers Chef Uwe Steiner aufgefallen. Er hatte sie bei der Handwerkskammer für den „Azubi des Monats“ nominiert. „Jennifer ist eine junge Frau, die super in unser Team passt. Sie ist extrem zuverlässig, pfiffig, sieht die Arbeit und denkt mit“, sagt Steiner.

Elektroniker klassischer Männerberuf

Als „Azubi des Monats“ ist Jennifer Macher nun einen Monat lang so etwas wie ein Aushängeschild der Handwerkskammer. Geschäftsführer Bührig ist stolz, eine der wenigen Frauen in einem Beruf auszuzeichnen, der klassischerweise von Männern dominiert wird. „Jennifer Macher zeigt, dass auch Frauen in diesen Gewerken gut aufgehoben sind. Sie gilt als Vorbild für junge Mädchen, die diesen Beruf für sich erobern“, sagt er.

Von den 336 Auszubildenden aller Jahrgänge im westbrandenburgischen Elektronikerhandwerk ist Jennifer Macher eine von nur vier Frauen. Ihr Chef Uwe Steiner sagt, Elektroniker sei längst kein klassischer Männerberuf mehr. „Diese Einstellung sollte man im 21. Jahrhundert einfach mal ablegen.“

Frauenmangel im Handwerk

Doch nicht nur die Elektroniker haben Frauenmangel, insgesamt verzeichnet das brandenburgische Handwerk aktuell nur rund 16 Prozent weibliche Lehrlinge. Mit der Auszeichnung „Azubi des Monats“ versucht die Handwerkskammer in der Öffentlichkeit auf ihre Ausbildungsmöglichkeiten hinzuweisen. Aktuell sind rund 720 Lehrstellen im Bezirk Potsdam frei.

Auch Jennifer Macher ist nicht auf direktem Weg zu ihrer Ausbildung gekommen. Nach der Schule und einem Freiwilligen Sozialen Jahr im Krankenhaus fing sie zunächst eine Ausbildung als zahnmedizinische Fachangestellte an. Doch nach einem halben Jahr entschied sie sich für den Neuanfang. Inzwischen hat sie das erste von drei Lehrjahren Elektronikerin mit Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik geschafft und blickt zuversichtlich nach vorn: „Ich könnte mir gut vorstellen, nach der Lehre auch noch einen Meister zu machen“, sagt sie.

Frauen verbessern Betriebsklima

Uwe Steiner würde es sehr freuen, wenn er seine ausgezeichnete Auszubildende länger im Betrieb behalten könne. „Frauen machen das Team toller – Rücksichtnahme, Ordnung und Benehmen, sie bringen neben ihrem fachlichen Know-How auch ganz andere Aspekte mit ein. Das Betriebsklima partizipiert davon enorm“, sagt er.

Von Jonas Nayda

Der Brunnen am Luisenplatz wird noch schöner und das Goldene Buch in Potsdam noch voller. Und während ein paar hundert Menschen um den Bassinplatz rennen, stellen sich die OB-Kandidaten kritischen Fragen.

29.08.2018

Das Rathaus hat eine Entwurfszeichnung für eine Wohnsiedlung am Brauhausberg bei Erhalt des „Minsk“ ohne Genehmigung des Urhebers veröffentlicht und nachteilig verändert. Am Dienstag kam die Bitte um Entschuldigung.

28.08.2018
Potsdam Von Japan zurück nach Potsdam - Jiguritto ist wieder zu Hause

Sigrid Meesmann (20) ist nach ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr aus Japan zurückgekehrt – selbstbewusster und offener, wie sie sagt.

28.08.2018