Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Elias' Mutter bricht unter Tränen zusammen
Lokales Potsdam Elias' Mutter bricht unter Tränen zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 13.07.2015
Elias Mutter ist mehrfach unter Tränen zusammengebrochen. Neben einer Seelsorgerin der Polizei kümmern sich auch freiwillige Helfer um die 25-Jährige. Sie ist dankbar für den Einsatz. Quelle: Julian Stähle
Schlaatz

Es ist Mittwochnachmittag, als der sechsjährige Elias sein Zuhause verlässt. Er möchte auf den Spielplatz. Doch von dort kehrt er nicht zurück. Die Polizei sucht seit Mittwochabend nach dem Jungen. Insgesamt sind inzwischen 184 Hinweise eingegangen. "Wir wollen ihn lebend finden", sagt die Polizei. Doch die Suche blieb auch am Sonnabend ohne Ergebnis. Das Bett des kleinen Elias bleibt die vierte Nacht leer. Seine Familie ist am Ende.

"Es geht allen sehr schlecht, viele Tränen sind geflossen", sagt Anja Berger. Sie ist eine enge Freundin der Familie und hat die Facebook-Seite Newsticker Suche Elias ins Leben gerufen. Die Mutter des Sechsjährigen sei mehrfach zusammengebrochen. Die evangelische Kirchengemeinde und eine Seelsorgerin der Polizei kümmern sich um die junge Frau und auch um den Rest der Familie. Sie stehen unter Schock, können kaum essen und trinken.

Anita S. war mit ihrem Sohn Elias und ihrem Lebensgefährten erst vor drei Wochen in die Wohnung im Stadtviertel Schlaatz gezogen. Ihr selbst fehlt mittlerweile die Kraft, um sich zu äußern. "Man muss sich in die Lage hinein versetzen", sagt ihre Freundin Anja Berger, "da malt man sich die schlimmsten Dinge aus und kann kaum klar denken." Trotzdem geben Familie und Freunde die Hoffnung nicht auf. Sie wollen den aufgeweckten Jungen schnell finden. Rund um die Uhr bleibt Anita S. inzwischen in ihrer Wohnung, sie soll für ihren Sohn, aber auch die Polizei erreichbar sein. Trotz aller Trauer ist Elias Mutter überwältigt von der Anteilnahme. Sie hat sich am Sonnabend noch selbst bei den Helfern bedankt, fiel der Koordinatorin in die Arme. Freitag waren 700 Menschen freiwillig bis spät in die Nacht im Einsatz.

Anja Berger ist eine Freundin der Familie. Sie hält das Lieblingsspielzeug des kleinen Elias in den Händen. Quelle: Julian Stähle

Die 28-jährige Anja Berger hält während des Gesprächs einen bunten Spielzeuglaster in den Händen. Elias hatte ihn erst kürzlich vom neuen Lebensgefährten der Mutter geschenkt bekommen und gleich ins Herz geschlossen. "Er ist ein aufgeweckter, fröhlicher Junge" sagt sie. Vor allem sei er selbstbewusst und vom Spielen begeistert. Neben dem Lkw liebt er seinen Bagger. Er steht nun im Kinderzimmer - verlassen.

Niemals hätte Elias seine Spielsachen oder seine Familie einfach verlassen, sagt die Freundin der Familie. "Das Verhältnis war immer sehr harmonisch", erklärt sie. Selbst wenn er von einem Spielplatz zum anderen ging, meldete er sich vorher ab. Außerdem habe ihn seine Mutter mehrfach über fremde Menschen aufgeklärt - man solle nichts von ihnen annehmen und auch nirgendwo mit hingehen. Sonntag wird die Suche nach Elias fortgesetzt und neben der Familie hofft ganz Deutschland, dass der Junge wohlbehalten zu seiner Mutter zurück kehrt.

Von MAZonline

Potsdam Kommentar von Ulrich Wangemann - Elias vermisst: Der Schlaatz ist solidarisch

Jede Minute zählt bei der Suche nach dem vermissten Elias aus Potsdam. Seit Mittwoch gibt es keine Spur von dem sechs Jahre alten Jungen. Die Anteilnahme Hunderter zeigt: Der Schlaatz rückt zusammen in schweren Momenten. Das gibt Hoffnung in einem Viertel, das oft in der Kritik stand.

11.07.2015
Potsdam Kritik vom Bund Deutscher Kriminalbeamter - 184 Hinweise und keine heiße Spur zu Elias

Der sechsjährige Elias aus Potsdam ist seit Mittwoch verschwunden. Spurlos. Ungebrochen stark ist die Solidarität der Potsdamer. Freiwillige Helfer unterstützten die Polizei auch am Samstag bei der Suche. Inzwischen sind 184 Hinweise eingegangen und die Ermittler wurden aufgestockt - noch ohne Erfolg.

12.07.2015

Von Elias aus Potsdam fehlt bislang noch jede Spur. Hunderte Potsdamer Anwohner beteiligen sich an der Suche nach dem Jungen. Inzwischen sind auch Helfer aus anderen Städten angereist. Wir stellen einige Helfer vor – stellvertretend für alle, die Elias suchen. Darunter sind Rentner und Azubis.

10.07.2015