Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Elias Auf Elias-Mörder wartet eine Einzelzelle
Lokales Potsdam Elias Auf Elias-Mörder wartet eine Einzelzelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 04.11.2015
Silvio S. soll in eine Einzelzelle in Brandenburg an der Havel. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Die Brandenburger Justiz bereitet sich auf die Überstellung des mutmaßlichen Mörders von Mohamed (4) und Elias (6) vor. Der 32-Jährige aus Niedergörsdorf (Teltow-Fläming) werde in der Justizvollzugsanstalt Brandenburg an der Havel voraussichtlich in einer Einzelzelle mit besonderer Überwachung untergebracht, sagte der Sprecher des Justizministeriums, Alexander Kitterer, am Mittwoch in Potsdam. “Es muss sichergestellt werden, dass keine Gefahr von Suizid besteht oder Angriffe von Mithäftlingen drohen.“ Der 32-Jährige war in dem Berliner Gefängnis Moabit von einem Mithäftling geschlagen worden.

“Auf längere Sicht ist aber schon das Ziel, dass der Mann in den normalen Vollzug eingegliedert wird“, sagte Kitterer. Die Überstellung des 32-Jährigen werde noch einige Tage dauern, sagte der Sprecher der Potsdamer Staatsanwaltschaft, Christoph Lange. Zunächst müsse noch ein entsprechende Beschluss beim Berliner Amtsgericht erwirkt werden.

Trauer bei Gedenkfeier im Schlaatz

Am Dienstagabend kamen Im Potsdamer Stadtteil Schlaatz Hunderte zu einer Gedenkveranstaltung zusammen. Die Menschen trauerten still, einige weinten. Vertreter der Kirchen und Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs hielten bewegende Reden.

Von MAZonline

Elias Emotionale Gedenkveranstaltung - Hunderte verabschieden Elias

Emotionaler Abschied von Elias. Im Potsdamer Stadtteil Schlaatz sind am Dienstagabend hunderte Menschen zu einer Gedenkveranstaltung zusammen gekommen. Die Menschen trauerten still, einige weinten. Zu der Veranstaltung hatten Stadt und  Kirchen eingeladen. Jetzt erinnert ein Kerzenmeer an das Schicksal des 6-Jährigen.

04.11.2015
Elias Weißer Ring hilft Hinterbliebenen - „Elias’ Mutter kann sich an uns wenden“

Willi Wierscheim (62) leitet die Außenstelle des Weißen Rings in Potsdam. Im MAZ-Interview erklärt er, welche Traumaphasen Elias’ Mutter nun durchlebt, wie belastend der spätere Gerichtsprozess werden kann und welche Unterstützung es für die Angehörigen gibt.

03.11.2015

Am Dienstag haben sich im Schlaatz hunderte Menschen zu einer Trauerveranstaltung für Elias versammelt. Zu der Trauerfeier hatten die Stadt, die katholische und die evangelische Kirche aufgerufen. In einer Rede erinnerte Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs an Elias' Schicksal und sprach den Angehörigen sein Beileid aus. Seine Rede im Wortlaut.

04.11.2015
Anzeige