Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Elias Elias: Eine Woche Suche und keine heiße Spur
Lokales Potsdam Elias Elias: Eine Woche Suche und keine heiße Spur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:14 15.07.2015
Es gibt ein neues Fahndungsfoto von Elias. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Potsdam

Eine Woche nach dem Verschwinden des kleinen Elias aus Potsdam fehlt noch immer jede Spur von dem Jungen. Am Mittwoch will die Polizei im Stadtteil Schlaatz weiter nach dem Vermissten suchen. Auch wenn in der Nacht vereinzelt neue Hinweise eingingen, gibt es keine Neuigkeiten in dem Fall, sagte Polizeisprecher Christoph Koppe am Morgen. Die Ermittlungen der Polizei gehen intensiv weiter. Von den rund 300 Hinweisen aus der Bevölkerung, die bis Mittwochmorgen bei der Polizei eingingen, waren von mit Stand Dienstag 126 abschließend bearbeitet.

Einige Fragen, die auf der Bilanz-Pressekonferenz am Dienstag noch offen waren, konnten laut Christoph Koppe inzwischen geklärt werden, bringen aber keine neuen Hinweise: Auf den Fotos einer Floß-Aktion, die einen Tag vor Elias' Verschwinden an der Nuthe stattfand, ist Elias nicht zu sehen. Die Fotos waren der Mutter am Dienstag vorgelegt worden. Auch der Junge auf einem Video vor dem Rewe-Markt ist nicht Elias, wie die Mutter den Ermittlern bestätigte.

Die Polizei verfolgt einen Hinweis, wonach zwei Männer vor Rewe mit Elias gesprochen haben sollen. Dies könnten die letzten Menschen gewesen sein, die mit dem Jungen vor seinem Verschwinden zu tun hatten. Doch die Polizei ist vorsichtig, denn "dies können auch ganz unbescholtene Bürger sein", so Koppe. Mehr >

Mittlerweile seien auch Kinder vernommen worden. Ob es sich dabei um die vier Zehn- bis Zwölfjährigen handelte, die in der Nähe des Spielplatzes gewesen waren, auf dem Elias zuletzt gesehen wurde, konnte ein Polizei-Sprecher nicht sagen. "Wir tappen weiterhin im Dunkeln."

Mindestens bis zum Wochenende soll die groß angelegte Suchaktion weitergehen, wie die Polizei am Dienstag auf einer Pressekonferenz ankündigte. Bis zu 170 Polizeibeamte wollen erneut das Auengebiet des nahe gelegenen Flüsschens Nuthe und weitere Flächen im Stadtviertel durchkämmen. 

Irritationen gibt es offenbar zwischen den Freiwilligen, die nach Elias suchen, und der Polizei. Während die Polizei am Dienstag sagte, die freiwillige Elias-Suche mache keinen Sinn mehr und müsse jetzt eingestellt werden, wollen einige Helfer weitermachen. Mehr >

Die Suche nach Elias

Alle Informationen zur Suche nach Elias im MAZonline-Spezial:

MAZ-online.de/elias

Nach dem Verschwinden von Elias hatte sich Polizei zunächst bei ihrer Suche auf die Möglichkeit eines Unglücks konzentriert, nämlich dass der Junge in die Nuthe oder in einen Heizungsschacht gestürzt sein könnte. Aber auch ein Verbrechen wird von den Ermittlern mittlerweile ausdrücklich nicht ausgeschlossen. Für wenig wahrscheinlich hält es die Polizei, dass der Junge ausgerissen ist.

Mehr zum Thema

Eine Woche nach Verschwinden des 6-jährigen Elias im Potsdamer Stadtteil Schlaatz hat die Polizei am Dienstag eine ernüchternde Bilanz der Suchaktionen gezogen. Es gibt keinen einzigen Hinweis auf den Verbleib des Jungen. Doch noch sind nicht alle Spuren zu Ende verfolgt.

15.07.2015
Potsdam Potsdamer Helfer mit Polizei im Clinch - Polizei erklärt freiwillige Elias-Suche für beendet

Die Polizei erklärt die Suchaktionen der freiwilligen Helfer im Fall Elias für beendet – doch die wissen von nichts. Am siebten Tag der Suche nach dem spurlos verschwundenen Sechsjährigen kochen die Emotionen hoch. Eine Pressekonferenz am Dienstagnachmittag ließ viele Fragen offen.

15.07.2015
Elias Pressekonferenz zur Elias-Suche - Polizei sucht trotz geringer Hoffnung weiter

"Es gibt kein Ergebnis": Mit diesem Satz eröffnet die Polizei die Pressekonferenz, auf der sie am Dienstagnachmittag über den aktuellen Stand der Ermittlungen im Fall Elias informiert. Seit dem 8. Juli 2015 ist der 6-Jährige aus Potsdam verschwunden. Noch wird intensiv vor Ort gesucht, doch ein Verbrechen wird immer wahrscheinlicher. Viele Fragen bleiben offen.

15.07.2015
Elias Kleiner Zettel, große Aufregung - Flyer der "Soko Elias" ein Missverständnis

Alles nur ein Missverständnis, sagt die Polizei. Warum nennen sich die Leiter des Freiwilligeneinsatzes  "Team Soko Elias" und warum steht auf einem Zettel der ehrenamtlichen Koordinatoren der Elias-Suche  "Bitte alle Hinweise ERST an die Einsatzleitung per Telefon durchgeben und NICHT die Polizei anrufen!!"?

14.07.2015
Potsdam Potsdamer Helfer mit Polizei im Clinch - Polizei erklärt freiwillige Elias-Suche für beendet

Die Polizei erklärt die Suchaktionen der freiwilligen Helfer im Fall Elias für beendet – doch die wissen von nichts. Am siebten Tag der Suche nach dem spurlos verschwundenen Sechsjährigen kochen die Emotionen hoch. Eine Pressekonferenz am Dienstagnachmittag ließ viele Fragen offen.

15.07.2015
Elias Pressekonferenz zur Elias-Suche - Polizei sucht trotz geringer Hoffnung weiter

"Es gibt kein Ergebnis": Mit diesem Satz eröffnet die Polizei die Pressekonferenz, auf der sie am Dienstagnachmittag über den aktuellen Stand der Ermittlungen im Fall Elias informiert. Seit dem 8. Juli 2015 ist der 6-Jährige aus Potsdam verschwunden. Noch wird intensiv vor Ort gesucht, doch ein Verbrechen wird immer wahrscheinlicher. Viele Fragen bleiben offen.

15.07.2015
Anzeige