Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Elias Entscheidendes Urteil für Elias-Mörder am Mittwoch
Lokales Potsdam Elias Entscheidendes Urteil für Elias-Mörder am Mittwoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:23 28.06.2017
Silvio S. am 19. Juli 2016 vor dem Landgericht in Potsdam. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam/ Leipzig

Am Mittwochmittag wird sich der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshof (BGH) in Leipzig mit dem Urteil gegen den Mörder des sechsjährigen Elias und des vierjährigen Mohamed befassen. Der Täter, Silvio S., war im Juli 2016 in Potsdam zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden, weil er die beiden Jungen im Sommer 2015 entführt, sexuell missbraucht und getötet hatte. Die Richter stellten zudem die besondere Schwere der Schuld fest. Eine zeitige Entlassung aus der Haft – etwa nach 15 Jahren – ist somit ausgeschlossen. Im Gegensatz dazu wurde jedoch von einer Sicherungsverwahrung abgesehen.

Was ist Sicherungsverwahrung?

Rechtswissenschaftler Professor Doktor Wolfgang Mitsch: „Sicherungsverwahrung ist eine freiheitsentziehende Sanktion, die nicht Strafe, sondern „Maßregel der Besserung und Sicherung“ ist. Sicherungsverwahrung ist also keine Freiheitsstrafe. Ihr Zweck ist der Schutz der Allgemeinheit vor besonders gefährlichen Straftätern, die immer noch sehr gefährlich sind, nachdem sie ihre Freiheitsstrafe voll verbüßt haben (unverbesserliche, nicht-resozialisierbare Hangverbrecher). Da eine Fortsetzung der Strafhaft über diesen Punkt hinaus nicht zulässig ist, muss zur Sicherung der Allgemeinheit Sicherungsverwahrung angeordnet werden, damit der Verurteilte weiter in staatlichem Gewahrsam gehalten werden kann. Die Sicherungsverwahrung kann – wenn erforderlich – bis zum Lebensende andauern.“

» siehe auch:
„Juristendeutsch ganz einfach übersetzt“

Gegen das Urteil hatte sowohl die Verteidigung als auch die Staatsanwaltschaft Potsdam Revision eingelegt.

Am Mittwoch wird über Sicherheitsverwahrung entschieden

Die Verteidigung scheiterte jedoch mit ihrem Antrag, die „besondere Schwere der Schuld“ zu streichen. Der BGH wies Ende April 2017 den Revisionsantrag der Verteidigung zurück. Das Gericht hatte seine Entscheidung nicht weiter begründet, sondern lediglich mitgeteilt, dass Rechtsfehler zu Ungunsten von Silvio S. (33) in dem Urteil des Landgerichts Potsdam nicht festzustellen seien.

Am Mittwoch wird nun der Antrag der Staatsanwaltschaft verhandelt. Diese hatte bemängelt, dass nicht auch noch Sicherungsverwahrung gegen Silvio S. verhängt wurde – anders als die Eltern gefordert und viele Menschen erhofft hatten.

Die Verhandlungstage im Überblick

1. Prozesstag: Anklage enthüllt grausige Einzelheiten

2. Prozesstag: Bekannte von Silvio S. sagen aus

3. Prozesstag: Überraschung am Ende des dritten Tages

4. Prozesstag: Emotionale Aussage der Mutter von Mohamed in Potsdam

5. Prozesstag: Gruseliger Verhandlungstag im Prozess gegen Silvio S.

6. Prozesstag: Die sexuellen Fantasien des Silvio S.

7. Prozesstag: Ein Geständnis, aber kein Bedauern

8. Prozesstag: DNA von Silvio S. auf Slips der toten Kinder

9. Prozesstag: Erhöhter Druck auf Silvio S. und qualvolle Details

10. Prozesstag: Psychiatrisches Gutachten und das erste Plädoyer

11. Prozesstag: Silvio S. äußert sich erstmalig im Gerichtssaal

12. Prozesstag: Die Urteilsverkündung

Von MAZonline

Der Mörder von Elias (6) und Mohamed (4) muss für mindestens 25 Jahre im Gefängnis bleiben. Der Bundesgerichtshof in Leipzig hat den Revisionsantrag der Verteidiger von Silvio S. am Donnerstag abgewiesen. Die besondere Schwere der Schuld ist damit von höchster Strafgerichts-Instanz bestätigt – und eine vorzeitige Entlassung damit ausgeschlossen.

28.04.2017
Brandenburg Revision am Bundesgerichtshof - Silvio S. muss in Leipzig vor Gericht

Für die Revisionsverhandlung gegen den Kindermörder Silvio S. aus Teltow-Fläming steht nach MAZ-Informationen nun der Termin fest. Der Bundesgerichtshof Leipzig bietet seinen größten Saal auf, um öffentlich den juristischen Schlusspunkt unter die grausame Geschichte der Morde an Elias (6) und Mohamed (4) zu setzen.

06.04.2017
Brandenburg Revision im Fall Elias (6) und Mohamed (4) - Silvio S. kommt vor Bundesgerichtshof

„Oberflächlich“, „unzulänglich“, ein „Zerrbild“ der Wirklichkeit – mit harschen Worten kritisiert der Generalbundesanwalt das Urteil des Potsdamer Landgerichts gegen den zweifachen Kindermörder Silvio S. Nun wird der Fall vor dem Bundesgerichtshof neu verhandelt.

25.01.2017
Anzeige