Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Elias Heute sagt Mohameds Mutter gegen Silvio S. aus
Lokales Potsdam Elias Heute sagt Mohameds Mutter gegen Silvio S. aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:21 27.06.2016
Mohameds Mutter, Aldiana J., am ersten Prozesstag im Gericht. Quelle: AFP
Anzeige
Potsdam

Am Montag, 27. Juni, und am Dienstag, 28. Juni, wird der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder der Jungen Elias (6) und Mohamed (4), Silvio S., fortgesetzt. Während es bisher in den Verhandlungen hauptsächlich um das Verschwinden von Elias und das Umfeld des Angeklagten ging, wird das Gericht den Fokus nun auf Mohamed und seine Entführung am Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) in Berlin richten.

Silvio S. soll Mohamed im Menschenchaos am Lageso in Berlin zu sich gelockt und dann entführt haben. Als sich der mehrfach sexuell misshandelte Junge gewehrt und geschrien hat, habe ihn der 33-jährige Angeklagte mit einem Gürtel erdrosselt – in seinem eigenen Elternhaus. Das habe Silvio S. im Verhör gestanden. Die Polizei fand die Leiche des Jungen in einer Wanne unter Katzenstreu in Silvio S.’ Wagen.

Ein Psychogramm von Silvio S. lesen Sie hier >>

In einer Übersicht haben wir zusammengefasst, was in den nächsten beiden Prozesstagen zu erwartet ist und welche Zeugen geladen sind:

4. Prozesstag (27. Juni) – Mohameds Familie im Zeugenstand

Laut Pressesprecherin des Landgerichts, Sabine Dießelhorst, werden an diesem Prozesstag die Mutter und die Schwester des Roma-Jungen Mohamed aus Bosnien-Herzegowina aussagen. Zudem ist ein Begleiter seiner Familie und eine Frau geladen, die um den Zeitpunkt von Mohameds Verschwinden am Lageso war.

Mohameds Mutter, Aldiana J., war bereits am ersten Prozesstag im Gerichtssaal und saß dem mutmaßlichen Mörder ihres vierjährigen Sohnes gegenüber. Während Elias’ Mutter Silvio S. keines Blickes würdigte, sah Aldiana J. den Angeklagten oft an, beobachtete ihn und war zeitweise sehr aufgebracht. Aldiana J. wird als Nebenklägerin von den Anwälten Khubaib-Ali Mohammed (34) und Andreas Schulz (64) vertreten.

5. Prozesstag (28. Juni) – Drei Polizisten sagen aus

Zu den Verhandlungen am 28. Juni sind vier Zeugen geladen, wie das Gericht mitteilte. Der Inhaber einer Videothek und drei Polizeibeamten, die im Oktober 2015 als erste am Haus des Angeklagten in Kaltenborn (Teltow-Fläming) eintrafen und ihn dort stellten, werden vor Gericht aussagen.

Eine Frage bleibt: Bricht Silvio S. endlich sein Schweigen? Bislang hat er sich nicht geäußert, zeigte aber im Laufe des Prozesses immer mehr Regungen. Saß er anfangs noch teilnahmslos auf der Anklagebank, zeigte er sich an den vergangenen Prozesstagen aufgewühlter. Einmal wischte er sich mit einem Papiertaschentuch die Tränen aus dem Gesicht, als es um das zerrüttete Verhältnis zu seinem Vater ging.

Am 8. Juli 2015 war der kleine Elias aus dem Potsdamer Stadtteil Schlaatz plötzlich verschwunden. Es folgte eine lange, aber erfolglose Suche der Polizei und freiwilliger Helfer. Als im Oktober der Flüchtlingsjunge Mohammed aus Berlin als vermisst gemeldet wurde, geriet Silvio S. ins Visier der Ermittler. Dann der Schock: Er soll auch Elias entführt haben.

Ausführliche Berichte und Liveticker zu den Prozesstagen finden Sie auf der Elias-Sonderseite.

Von MAZonline

Elias Silvio S. vor dem Potsdamer Landgericht - Elias-Prozess: die ersten Tage im Rückblick

Der mutmaßliche Kindsmörder Silvio S., der die Jungen Elias (6) und Mohamed (4) entführt und getötet haben soll, hat sich bislang vor Gericht nicht zu den Taten geäußert, die ihm zur Last gelegt werden. Dafür waren an den ersten drei Prozesstagen einige Zeugen geladen, die Aufschluss über das zerrüttete Leben des Angeklagten gaben.

23.06.2016
Brandenburg Mordprozess in Potsdam gegen Silvio S. - Muttersöhnchen mit tyrannischem Vater

Das Verhältnis zu seinem Vater sei sehr schlecht gewesen, schildern Zeugen im Prozess gegen den mutmaßlichen Kindermörder Silvio S. Der 33-Jährige sei bei Kindern beliebt gewesen, habe gerne mit ihnen gespielt. Umso makaberer der Spitzname, den der Angeklagte in seinem Heimatdorf Kaltenborn (Teltow-Fläming) hatte.

22.06.2016
Brandenburg Mordprozess vor dem Potsdamer Landgericht - Silvio S. gesteht in Brief an seine Familie

Aus der Untersuchungshaft schrieb Silvio S. einen Brief an seine Mutter. Er liest sich wie ein Geständnis. Noch ein weiteres Schriftstück gibt Aufschlüsse auf die Taten: In einem makaberen Kondolenzschreiben an Elias’ Mutter verrät er den angeblichen Todeszeitpunkt des Jungen. Am Ende der Karte steht: „Sorry“.

21.06.2016
Anzeige