Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Elias Polizei will Mord an Elias rekonstruieren
Lokales Potsdam Elias Polizei will Mord an Elias rekonstruieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 02.11.2015
Die Polizei will nun den Mord an Elias aus Potsdam rekonstruieren. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Silvio S., der mutmaßliche Mörder des 6-jährigen Elias aus Potsdam und des 4-jährigen Flüchtlingskindes Mohamed, schweigt weiterhin zu seinen Taten. „Bislang haben wir keine weitere Aussage des Mannes“, sagte der Sprecher der Potsdamer Staatsanwaltschaft, Christoph Lange, am Montag. Im Vordergrund stehe nun die Rekonstruktion des Mordes an Elias. „Wir benötigen die detaillierten Erkenntnisse der Rechtsmedizin, wie der Junge zu Tode gekommen ist.“ Erst dann könne ein erweiterter Haftbefehl gegen den 32-jährigen Tatverdächtigen beantragt werden.

Der Fall Elias – die Chronologie eines Verbrechens.

Trauerveranstaltung in Potsdam geplant

Die Stadt Potsdam plant am Dienstag eine Trauerveranstaltung. Weitere Einzelheiten dazu sollten am Nachmittag bekanntgegeben werden, sagte ein Sprecher der Stadtverwaltung.

In Potsdam könnte es schon am Dienstag zu einer Trauerveranstaltung kommen. Quelle: Julian Stähle

Zur Anerkennung und Auszahlung der Belohnung komme es frühestens nach Rechtskraft des Urteils, erläuterte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Montag. In Medien war bereits darüber spekuliert worden, ob der Mutter des mutmaßlichen Mörders von Mohamed die für Hinweise auf den Täter ausgesetzte Belohnung von insgesamt 20 000 Euro zusteht.

Mutter des Mörders gibt Polizei entscheidenden Hinweis

Die Mutter hatte der Polizei den entscheidenden Hinweis zu dem 32-Jährigen gegeben. Nach Angaben der Polizei kam ein erster Hinweis auf den 32-Jährigen aber bereits davor ebenfalls aus dem familiären Umfeld. Der Ex-Schwager sei sich jedoch nicht sicher gewesen, ob der auf den Fahndungsfotos abgebildete Mann tatsächlich der später Festgenommene war.

Familie von Mohamed will Leiche des 4-Jährigen bestatten

Die Familie des vierjährigen getöteten Flüchtlingsjungen Mohamed möchte dessen Leiche so schnell wie möglich bestatten. Der kleine Junge soll nach islamischen Ritus in Berlin beerdigt werden, sagte der Berliner SPD-Abgeordnete Ilkin Özışık am Montag auf einer anberaumten Pressekonferenz der Familie des Jungen.

Die Eltern des getöteten Mohamed wollen ihren Sohn schnellstmöglich beerdigen lassen. Quelle: imago stock&people

Die Leiche sei am Montag freigegeben worden, berichtete der Anwalt der Familie, Khubaib Ali Mohammed. Das Geld für die Bestattung sei bereits durch Spenden gesammelt worden.

Mutter von Mohamed droht die Abschiebung aus Deutschland

Özışık forderte ein Bleiberecht für die seit mehr als einem Jahr in Berlin lebende Familie des Jungen aus Bosnien-Herzegowina. «Wir brauchen einen Aufenthaltsstatus, unbedingt.» Die Mutter werde nur noch einen Monat geduldet. Sie wolle im Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder als Nebenklägerin auftreten.

Alles zu Elias und Mohamed

Am Donnerstag ist der mutmaßliche Täter Silvio S. in Niedergörsdorf festgenommen worden.

Am Freitag hat er den Mord an Mohamed und Elias gestanden. Wir haben den Tag im Liveticker verfolgt.

Hier haben wir alle wichtigen Fakten zu den Mordfällen zusammengetragen.

In Kaltenborn, dem Ort in dem Silvio S. lebte, ist die Betroffenheit groß. Wir haben uns umgehört.

Silvio S. hat die Leiche von Elias in einem Kleingarten in Luckenwalde vergraben. Die Kleingärtner dort sind von den Ereignissen geschockt.

Am Freitag haben in Potsdam im Schlaatz, dort hat der kleine Elias gelebt, viele Menschen um den 6-Jährigen getrauert.

Hier finden Sie eine Chronologie zum Fall Elias.

Am Sonnabend schweigt Silvio S. und macht keine weiteren Angaben, unterdessen wird der Kleingarten in Luckenwalde weiter umgegraben.

Das sagen Psychologen über die Persönlichkeit von Silvio S.

Von Odin Tietsche

Der Schock im Heimatdorf von Silvio S. sitzt immer noch tief. Der 32-Jährige aus Kaltenborn (Teltow-Fläming) hat gestanden, die zwei Jungen Elias und Mohamed getötet zu haben. Menschen, die S. kennen, beschreiben in als unauffälligen Typen. Auch in der Laubenkolonie, in der er die Leiche von Elias versteckte, fiel er kaum auf.

02.11.2015

Die Staatsanwaltschaft Potsdam hat die Ermittlungen im Fall des getöteten Flüchtlingsjungen Mohamed übernommen. Sein Mörder, der 32-jährige Silvio S., hatte zuvor gestanden, auch den 6-jährigen Elias aus Potsdam ermordet zu haben. Offen ist nur, ob die beiden Kinder die einzigen Opfer des Mannes sind. Denn es gibt einen schlimmen Verdacht.

02.11.2015
Brandenburg Der Schlaatz trauert um Elias - Tränen, Wut und Kuscheltiere

Die Menschen im Potsdamer Stadtteil Schlaatz sind nach dem gewaltsamen Tod von Elias geschockt und suchen gemeinsam Trost. Aber die große Frage nach dem Warum kann ihnen niemand beantworten. Was bleibt ist Trauer und Wut.

02.11.2015
Anzeige