Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Enkeltrick-Betrügerin gefasst

Polizeibericht vom 11. Februar für Potsdam Enkeltrick-Betrügerin gefasst

Wieder hat es in Potsdam den Versuch eines Enkeltrick-Betrugs gegeben – und wenn die Polizei nicht irrt, war eine der Täterinnen erst 14 Jahre alt. Die Jugendliche wartete an dem Ort, an dem mehrere Tausend Euro übergeben werden sollten. Eine Komplizin hatte zuvor bei einer 79-jährigen Potsdamerin angerufen und als deren „Nichte“ um das Geld gebeten.

Voriger Artikel
Schwimmen hält gesund
Nächster Artikel
Filmausstatter für „Bridge of Spies“ nominiert


Quelle: dpa

Stern. Eine 79-jährige Potsdamerin wäre beinahe Opfer von Enkeltrick-Betrügern geworden. Die Rentnerin erhielt am Mittwochmittag einen Anruf einer angeblichen Nichte, die mehrere tausend Euro erbat. Die vermeintliche Angehörige verwickelte die „Tante“ in ein Gespräch und forderte sie auf, nicht den Hörer aufzulegen bis zur Geldübergabe. Eine aufmerksame Nachbarin, die sich im Haus der Rentnerin aufhielt und Zeugin des Gesprächs wurde, informierte die Polizei. Am Geldübergabeort trafen die Polizisten auf eine 14-Jährige aus Nordrhein-Westfalen, die sich auffällig verhielt. Die Jugendliche wurde durch Kriminalbeamte vernommen und danach in einer Kinder- und Jugendnotunterkunft untergebracht, da die Eltern des Mädchens nicht erreicht werden konnten. Die Kriminalpolizei ermittelt nun, ob die Jugendliche für dieses Betrugsdelikt und andere Taten in Frage kommt.

Radfahrerin bei Verkehrsunfall verletzt

Eine Radfahrerin ist am Donnerstagvormittag in der Zeppelinstraße in Höhe der Einfahrt zum Kaufland mit einem Kleintransporter zusammengestoßen und gestürzt. Nach ersten Erkenntnissen missachtete der Fahrer des Kleintransporters den Vorrang der 72-jährigen Radlerin. Bei dem Sturz verletzte sich die Rentnerin leicht. Sie lehnte vor Ort jedoch ärztliche Hilfe ab und wollte sich eigenständig in medizinische Behandlung begeben.

Graffiti-Sprayer in Drewitz gestellt

Durch einen aufmerksamen Zeugen konnte am frühen Donnerstagnachmittag im Wohngebiet Drewitz ein Graffiti-Sprayer auf frischer Tat gefasst werden. Nach ersten Erkenntnissen besprühte der 13-jährige Potsdamer in der Friedrich-W.-Murnau-Straße mit silberner Farbe eine Hauswand. Hierbei wurde er jedoch durch den Zeugen beobachtet. Der Mann hielt den Jungen fest und übergab ihn an die Polizei – inklusive mehrerer Spraydosen. Der Minderjährige wurde schließlich an eine Erziehungsberechtigte übergeben.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg