Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Entschärfung am Dienstag

Alte Bombe in Potsdam gefunden Entschärfung am Dienstag

In einem Waldgebiet an der Bundesstraße B2 in der Nähe des Deutschen Wetterdienstes in Potsdam ist ein Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg gefunden worden. Es handelt sich um eine 250 kg schwere Fliegerbombe britischer Herkunft mit einem mechanischen Zünder.

Voriger Artikel
Nacktheit und Klangkultur
Nächster Artikel
Woidke verfügt: Inna M. kann bleiben

Potsdam. Sie liegt in 30 Zentimeter Tiefe.

Die Bombe ist nicht transportfähig. Sie soll deshalb am Dienstag (9. April) vormittags entschärft werden. Dafür wird das Gebiet im Umkreis von 700 Metern um den Fundort evakuiert, teilte die Stadt in einer Pressemitteilung mit. Betroffen sind unter anderem der Deutsche Wetterdienst, eine Werkstätte für Behinderte sowie Teile der Templiner Vorstadt und Hermannswerder.

Etwa 600 Bewohnerinnen und Bewohner müssen den Sperrkreis bis 8 Uhr verlassen. Zudem werden die B 2 Michendorfer Chaussee zwischen Am Brauhausberg und Ortsausgang Potsdam sowie die Templiner Straße ab 8 Uhr komplett gesperrt. Um eine weiträumige Umfahrung des Gebietes über die Bundesautobahn beziehungsweise Heinrich-Mann-Allee wird gebeten. Die Halbinsel Hermannswerder wird während der Sperrung nur per Fähre vom Kiewitt aus erreichbar sein.

Historische Luftbilder hatten den Anhaltspunkt für den Fundort geliefert. Sprengmeister Mike Schwitzke vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg wird die Bombe entschärfen.

Alle Bewohnerinnen und Bewohner sind aufgefordert, das betroffene Gebiet selbstständig zu verlassen. Von der Maßnahme betroffen sind ebenso Firmen, Geschäfte und Einrichtungen im Sperrkreis; diese sind ab 8 Uhr bis zur Beendigung der Maßnahme geschlossen zu halten. Evakuiert werden muss innerhalb des Gebietes B2 Michendorfer Chaussee ab Ortseingang/Ortsausgang Potsdam, Halbinsel Hermannswerder von der Uferkante Hinter- und Vorderkappe bis Judengraben sowie Uferweg Vorderkappe bis Leipziger Straße (siehe angehängte Grafik).

Das betreffende Gebiet und die anliegenden Gebäude werden ab 8 Uhr von der Polizei und etwa 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Landeshauptstadt Potsdam gesperrt bzw. evakuiert und dürfen nicht betreten werden.

Ab sofort können bettlägerige und gehunfähige Personen bei der Feuerwehr unter der Telefonnummer (0331) 3701216 einen notwendigen Transport bzw. eine Verlegung anmelden. Für sonstige Informationen im Zusammenhang mit der Evakuierung wird ein Bürgertelefon geschaltet. Es ist unter der Nummer (0331) 289-1666 zu erreichen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
In Potsdam werden am Donnerstag drei Blindgänger entschärft

In Potsdam müssen am Donnerstag erneut Weltkriegsbomben von Sprengmeister Mike Schwitzke entschärft werden. In einem Waldstück am Templiner See sind bei Aufräumarbeiten drei Bomben gefunden worden. Im Sperrkreis befinden sich keine Wohnungen. Auto- und Bahnfahrer müssen sich auf Staus und Behinderungen einstellen.

mehr
Mehr aus Potsdam
dfdbc0d4-af48-11e7-b225-97bf4e5da6db
Potsdam – damals und heute

Zeitreise durch Potsdam: Anhand von historischen und aktuellen Aufnahmen zeigt die MAZ, wie sich die Stadt Potsdam verändert hat – und was wieder aufgebaut wurde. Besuchen Sie mit Klick durch die Galerie Potsdams markante Ecken – damals und heute.

Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg