Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Erneut Streik bei Prosegur in Potsdam
Lokales Potsdam Erneut Streik bei Prosegur in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 02.12.2015
Erneut Streik bei Prosegur in Potsdam. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat für Mittwoch erneut bei den Berlin-brandenburgischen Geld- und Wertdiensten zu Streiks aufgerufen. Bei Prosegur in Potsdam mit Sitz im Verkehrshof 17 haben sich laut Verdi rund 70 der 150 Mitarbeiter beteiligt. Auch bei Ziemann Sicherheit in Berlin haben rund 80 Mitarbeiter gestreikt.

Diesmal geht es Verdi darum, für alle vier Unternehmen gleiche Standards für die rund 650 Beschäftigten in der Geld- und Wertbranche in Berlin-Brandenburg zu schaffen.

Konkret heißt das: tarifliches Urlaubsgeld, Gefahrenzulage, Rüst- u. Umziehzeiten, Jubiläumszuwendung und Gesundheitszulage.

Verdi-Verhandlungsführer André Pollmann sagte gegenüber der MAZ, er glaube, dass es noch vor Weihnachten zu einer Einigung kommen werde, „weil auch der Arbeitgeber sehr daran interessiert ist“.

Auf einem Treffen zwischen Verdi und der Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste (BDGW) am Montag hatte die BDGW als Arbeitgeberverband all diese Forderungen als „nicht verhandlungsfähig“ abgelehnt.

Darauf habe sich Verdi zu Warnstreiks entschieden, teilte die Gewerkschaft mit. Denn offensichtlich wolle der Arbeitgeber den Tarifkompromiss aus 2013, der gesonderte Manteltarifverhandlungen in Berlin und Brandenburg vorsieht, ins Leere laufen lassen. „Damit würden in dieser Region, anders als etwa in den meisten westlichen Bundesländer, keine eigenen, substantiellen manteltariflichen Regelungen gelten“, so André Pollmann.

Im Frühjahr hatte es bereits einen mehrwöchigen Streik bei Prosegur in Potsdam gegeben. An einigen Geldautomaten in Brandenburg gab es daraufhin zeitweise kein Geld. Damals hatte Verdi einen verbesserten Haustarifvertrag aushandeln können, nach dem die Beschäftigten unter anderem einen Euro mehr Lohn pro Stunde erhalten.

Vor der nächsten Verhandlungsrunde am 15. Dezember hat Verdi weitere Warnstreiks angekündigt, am Donnerstag werde aber nicht gestreikt, so André Pollmann.

Von MAZonline

Joachim Pfeifer, genannt Bubu, war eine Institution in der Potsdamer Innenstadt: Der Revierpolizist war bei allen bekannt in der Brandenburger Straße. Seit einem Jahr dreht Claudia Lang die Runden in der City und bekommt dabei oft eine Frage zu hören: „Wo ist denn der Dicke?“

02.12.2015
Potsdam Erstaufnahme-Zweigstelle in Potsdam - Leichtbauhallen auf Regierungsgelände

Seit September ist die Flüchtlingserstaufnahme auf dem Potsdamer Regierungsgelände in Betrieb. Das ehemalige Sozialministerium ist inzwischen belegt. Nun werden zusätzlich Leichtbauhallen aufgestellt, denn es fehlen Plätze. Während Familien in den Häusern unterkommen, sollen alleinstehende Männer in den Bauhallen leben.

01.12.2015

Die Galerie im Lendelhaus hat sich etabliert und kooperiert jetzt zum ersten Mal mit einer internationalen Galerie. Aus China kommen deutsche, asiatische und lateinamerikanische Werke an die Havel. Die Vernissage findet am 5. Dezember statt.

01.12.2015
Anzeige