Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Klinikum übernimmt Diakonie-Angebote
Lokales Potsdam Klinikum übernimmt Diakonie-Angebote
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:09 07.04.2014
Die Mitarbeiter der Tee- und Wärmestube Werder – hier Köchin Gabi Baruth – haben vom Klinikum Übernahme-Angebote erhalten. Quelle: Olaf Möldner
Anzeige
Potsdam/Werder

Das Klinikum "Ernst von Bergmann" expandiert weiter. So hat sich der städtische Krankenhauskonzern seit Jahresbeginn nicht nur, wie berichtet, die Mehrheit am Krankenhaus in Forst gesichert, ein Ärztehaus in Kleinmachnow eröffnet und vom städtischen Gesundheitsamt den Service für reisemedizinische Impfungen übernommen. Das Klinikum hat auch vier soziale Einrichtungen aus der Insolvenzmasse des Diakonischen Werkes Potsdam übernommen.

Nun sind mit Stichtag 1. April die psychiatrische Kontakt- und Beratungsstelle "i-Punkt" in Zentrum-Ost sowie die Begegnunsstätte "Treffpunkt" und die Tee- und Wärmestube in Werder unter das weite Dach des Klinikums gerückt. Bereits zum 1. Januar hat das Klinikum zudem die therapeutische Fachambulanz der Justiz übernommen. Die Diakonie hatte diese Ambulanz für entlassene Straftäter, die trotz vollständig verbüßter Haftstrafe als potentiell gefährlich gelten, seit September 2011 als Modellprojekt des Justizministeriums des Landes Brandenburg betrieben.

In der einstigen Villa Ernst von Bergmanns in der Berliner Straße 62 hat das Klinikum im vergangenen Jahr ein Notfall-Trainigszentrum eröffnet. Quelle: MAZ-Archiv

Das Bergmann-Klinikum und seine Zukäufe

  • Im Jahr 2002 wurde die gemeinnützige Klinikum „Ernst von Bergmann“ GmbH gegründet. Zu den Tochterunternehmen zählen u.a. die Poliklinik, eine Senioreneinrichtung, aber auch eine Cateringgesellschaft.
  • Am Klinikum Westbrandenburg (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin) hält das Bergmann-Klinikum 50 Prozent; die andere Hälfte hält das städtische Klinikum Brandenburg/Havel.
  • Am Johanniterkrankenhaus Bad Belzig hat das Klinikum 74,9 Prozent der Anteile erworben (Rest: Landkreis).
  • Gegründet wurde 2013 die Diagnostik Ernst von Bergmann GmbH, eine 100-prozentige Tochter (Labordiagnostik, Pathologie und Mikrobiologie).
  • Anfang des Jahres hat das Klinikum 51 Prozent der Anteile am Krankenhaus Forst übernommen.

Dass das Klinkum nun auch ein Angebot wie die Tee- und Wärmestube betreibt, mag auf den ersten Blick verwundern. Allerdings betreibt das Krankenhaus in Potsdam bereits seit anderthalb Jahren das Arztmobil für Obdachlose und andere Bedürftige, dessen Besatzung sich um einiges mehr kümmernt als um die Versorgung körperlicher Erkrankungen. Ein Angebot wie die Teestube kommt laut Klinik-Sprecherin Damaris Hunsmann ebenfalls jenen zugute, die womöglich Hilfe brauchen, sich aber vor angemessenen Behandlungsangeboten scheuen. "Viele trauen sich eher in die Tee- stube, kommen dort ins Erzählen, berichten von ihren Nöten und Problemen, öffnen sich."

Johanniter steht drauf, Bergmann ist drin: Das Klinikum hält 74,9 Prozent der Anteile am Bad Belziger Krankenhaus. Quelle: MAZ-Archiv

Auch der Schritt über die Stadtgrenzen hinaus in den Landkreis ist nicht neu, gehören doch zu den jüngeren Unternehmungen des Klinik-Konzerns die Übernahme der Mehrheitsanteile am Johanniter-Krankenhaus in Bad Belzig sowie die Gründung einer gemeinsam mit dem Städtischen Klinikum Brandenburg/Havel betriebenen Kinderklinik, die zum 1. Januar den Betrieb aufnahm. Auch das kürzlich eröffnete medizinische Versorgungszentrum auf dem Hoffbauer-Bildungscampus in Kleinmachnow soll laut Klinik-Sprecherin weiter ausgebaut werden. Neben dem Fachbereich Innere Medizin mit hausärztlicher Tätigkeit und Psychiatrie sollen in diesem Jahr weitere Ärzte diversser Fachgebiete folgen. Weitere Standorte seien zur Zeit aber nicht geplant.

Von Nadine Fabian

Potsdam Figurengruppe ist zum Schutz eingelagert - Krankenbesuch bei der Familie Grün

Die auf vier Mitglieder angewachsene Figurengruppe der Familie Grün, die mit ihrem Platz an der Brandenburger Straße mehr als 30 Jahre lang zum Stadtbild gehörte, ist nun im Trockenen.  Sie soll durch eine Kopie ersetzt werden. Für die Neugestaltung werden 30.000 Euro gebraucht - bisher ist erst sehr wenig hereingekommen.

09.02.2018
Potsdam Arnimsche Kapelle des Alten Friedhofs wird restauriert - Eine Klingel an der Hand des Toten

Sie ist die schönste Friedhofskapelle Potsdams, vielleicht des ganzen Landes. Nur sieht man ihr das nicht an, noch nicht: Mit einem Aufwand von rund 200.000 Euro wird die Arnimsche Kapelle auf dem Alten Friedhof derzeit wieder in den Zustand ihrer Bauzeit zurückversetzt, auf drei Jahre ist die Rekonstruktion geplant.

08.04.2014
Potsdam Deutschlands erste Ausbildungsstätte für Filmberufe - 60 Jahre HFF in Babelsberg

Im Oktober 1954 wurde die heutige Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ als Deutsche Hochschule für Filmkunst gegründet. Damit gehört sie zu den ältesten Filmschulen in der Welt, in Deutschland war die Babelsberger Hochschule die erste (und bis 1966 einzige) Ausbildungsstätte für Filmberufe.

07.04.2014
Anzeige