Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Erst gepöbelt und dann zugeschlagen
Lokales Potsdam Erst gepöbelt und dann zugeschlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 22.05.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist ein 65-jähriger Mann mit einem Bekannten auf dem Nachhauseweg, als die beiden in der Erich-Weinert-Straße in der Waldstadt I auf einen 20-Jährigen treffen. Der junge Mann pöbelt die beiden an und bedrängt den 65-Jährigen körperlich. Die Situation eskaliert, der alkoholisierte 20-Jährige holt aus und schlägt seinem Kontrahenten die Faust ins Gesicht. Dabei brechen zwei Zähne des 65-Jährigen ab.

Dennoch schaffen es der 65-jährige und sein Begleiter den jungen Mann überwältigen und bis Eintreffen der Polizei festhalten.

Der alkoholisierte 20-jährige wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in den Gewahrsam genommen, wo er seinen Rausch ausschlafen konnte. Gegen den jungen Mann wird nun wegen einer Körperverletzung ermittelt.

Der 65-jährige lehnte eine ärztliche Versorgung vor Ort ab.

Von MAZonline

Potsdam Letzte Schicht im Traditionsbad - Abschied vom Brauhausberg

Joachim Pickert ist der dienstälteste Schwimmmeister in der alten Halle am Potsdamer Brauhausberg. Seit 1981 wacht der 60-Jährige darüber, dass alle wieder gut aus dem Wasser kommen und bringt den Anfängern bei, wie sie sich über Wasser halten. Bei mir ist nie jemand ertrunken, sagt er stolz.

22.05.2017

Wer sich heute Morgen für die Fahrt mit dem 695er entschieden hat, der sollte auf Kopfhörer verzichten. Es gibt nämlich Kultur im Bus – und das aus einem guten Grund. Einen guten Grund gibt es auch für die kurzzeitige Vollsperrung der Langen Brücke heute Abend.

22.05.2017
Potsdam Gedenken an den 22. Mai 1933 - Als auf dem Bassinplatz die Bücher brannten

In Erinnerung an den 22. Mai 1933 wird am Montag im Bus aus Werken von Autoren vorgelesen, die zur NS-Zeit verboten waren. Sozialministerin Diana Golze (Linke) ist die erste Vorleserin.

22.05.2017
Anzeige