Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Die ersten Spenden gegen Kinderarmut sind da!
Lokales Potsdam Die ersten Spenden gegen Kinderarmut sind da!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 04.12.2018
Willie E. Beck und Birgit-Katharine Seemann vom Rotary-Club Potsdam-Belvedere nehmen Franziska Löffler vom Büro Kindermut in die Mitte. Quelle: Julian Stähle
Potsdam

Es regnet Sterntaler! Die Arbeiterwohlfahrt (Awo) kann sich anderthalb Wochen nach Start der traditionellen MAZ-Weihnachtsaktion über die ersten Spenden für das im Wohngebiet Am Schlaatz ansässige und überall in der Landeshauptstadt tätige Büro Kindermut freuen. Bisher sind genau 5819 Euro auf das Spendenkonto geflossen: aus Potsdam, aus Werder und aus Michendorf und sogar aus Berlin. Die MAZ sagt: Herzlichen Dank – und hofft, dass sich noch viele weitere Spender anschließen, denn im Kampf gegen Kinderarmut zählen jeder Euro und jeder Cent!

Vielfältige Projekte gegen Kinderarmut

Besonders tief in die Spendierhosen hat der Rotary-Club Potsdam-Belvedere gegriffen und dem Büro Kindermut 3000 Euro zugedacht. „Ich war erschrocken, als ich gelesen habe, dass in Potsdam mehr als 3500 Kinder in Armut leben“, sagt Birgit-Katharine Seemann am Montagabend bei einem kleinen Benefizdinner im Dorint-Hotel. Umso wichtiger sei es ihrem Club, nicht einfach nur Geld zu geben, sondern auch mit dem Team ins Gespräch zu kommen, „um zu hören, wo der Schuh drückt“. – Der drückt fast überall, weiß die Leiterin des Büros Kindermut. „So vielfältig unsere Projekte auch sind“, sagt Franziska Löffler: „Damit können wir Kinderarmut lindern, aber nicht auslöschen.“ Dazu brauche es das Engagement der Politik.

Auch andere Helfer profitieren vom Club

Insgesamt 12 750 Euro hat der Rotary-Club Potsdam-Belvedere in diesem Advent für soziale Projekte ausgeschüttet. Neben dem Büro Kindermut freuen sich: die Awo-Von-Herzen-Tour über 1000 Euro, der Kindertag über 1500 Euro, Kultür über 1500 Euro, die Deutsche Parkinsonhilfe über 750 Euro, die internationale Aktion „Polio and now“ über 1000 Euro, der Förderverein des Pfingstberg-Belvedere über 1000 Euro, das Hospiz auf Hermannswerder über 1500 Euro und der Campus der Kammerakademie Potsdam über 1500 Euro.

Jeder Cent zählt! – Bitte spenden Sie!

Sterntaler, die MAZ-Weihnachtsaktion, sammelt Spenden für das Büro Kindermut der Arbeiterwohlfahrt (Awo).

Die MAZ bedankt sich beim Rotary-Club Potsdam-Belvedere für seine großzügige 3000-Euro-Spende und besonders herzlich auch bei diesen Spendern: Silka Nagel 20 Euro, Frank Jaiser 49 Euro, Familie Westphal 25 Euro, Gerda Marinjan 50 Euro, Maren Splettstoesser 60 Euro, Stephan Altmann 100 Euro, Manfred Bockisch 100 Euro, Katrin Anders 10 Euro, Helga Brandt 10 Euro, Antje Kasbohm 100 Euro, Christel Zgola 100 Euro, Gunter Seipel 25 Euro, Manfred und Gisela Heinrich 50 Euro, Stefanie Lechte 100 Euro, Bärbel Leinemann 20 Euro, Familie Rainer Zech 200 Euro, Poztupimi GmbH 500 Euro, PST Planung GmbH Werder 1000 Euro, Sabine Iris Klein 50 Euro, Katleen Liermann 50 Euro, Edouard und Ingrid Waridel 100 Euro und Manuela Jacopian 100 Euro.

Sie wollen Familien in Not helfen? Dann spenden Sie bitte an: Awo Bezirksverband Potsdam Verwendungszweck: Sterntaler Deutsche Kreditbank Berlin BIC: BYLADEM1001 IBAN: DE71 1203 0000 0000 4821 09

Spenden für Sterntaler sammeln übrigens auch Lakritz-Kontor-Chef Dietmar Teickner an seinem Glögglich-Stand auf dem Weihnachtsmarkt „Blauer Lichterglanz“ und Patrick Berger mit seinem Buena Vida Coffee Club. nf

Von Nadine Fabian

Mit zehn Mitgliedern fing 1998 alles an. Inzwischen initiiert der Verein regelmäßig den großen Brandenburger Gästeführertag.

04.12.2018

Ein Auto und ein Radfahrer sind auf der Kreuzung von Nuthestraße und Berliner Straße kollidiert. Der Radler wurde verletzt.

04.12.2018

Ein Kind ist im Potsdamer Stadtteil Am Stern von einem Auto angefahren worden. Es lief offenbar hinter einem Bus über die Straße. Das Kind kam verletzt in ein Krankenhaus.

04.12.2018