Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Fahrkartenautomat in Rehbrücke gesprengt
Lokales Potsdam Fahrkartenautomat in Rehbrücke gesprengt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:49 07.01.2016
Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Nuthetal

Eine Frau am Bahnhof Potsdam-Rehbrücke wurde am Donnerstag gegen 1.30 durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen. Beim Blick aus dem Fenster sah sie zwei Männer, die sich auf dem Bahnsteig an einem Fahrkartenautomaten zu schaffen machten und sich Sachen einsteckten. Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen und des Einsatzes eines Fährtenhundes konnten die Täter nicht gefasst werden. Was da explodierte und wie hoch die Beute ausfiel, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Das Landeskriminalamt wurde eingeschaltet. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Zeugenhinweise gehen an die Polizeiinspektion Potsdam unter der Telefonnummer 0331- 55081224 oder an die Internetwache Brandenburg.

Einbruch in Computerladen

In einen Computer-Store in der Friedrich-Ebert-Straße sind am frühen Donnerstag Unbekannte gewaltsam eingebrochen. Die Alarmanlage bei einer Sicherheitsfirma sprang zwar an, doch die alarmierte Polizei konnte wenige Minuten später niemanden mehr stellen. Die Diebe hatten den Laden verwüstete, die Scheibe der Eingangstür war eingeschlagen. Computertechnik wie Tablet-PCs und Notebooks wurden mitgenommen. Die Schadenshöhe liegt bei mehreren Tausend Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei, dass sich mögliche Zeugen melden. Informationen können telefonisch unter 0331 / 5508 1224, im Internet unter www.internetwache.brandenburg.de oder jeder anderen Polizeidienststelle abgegeben werden.

Mit Luftdruckwaffe auf Spielplatz geschossen

Im Wohngebiet Schlaatz am Milanhorst konnten am Donnerstagnachmittag zwei Personen (34 und 39) gestellt werden, die auf der Straße mit einer Luftdruckpistole hantierten. Nach Angaben unterschiedlicher Zeugen hatten sie auf einem Spielplatz im Milanhorst geschossen, ohne dabei aber auf Personen oder Gebäude zu zielen. Die Schützen wurden in einem Wohnhaus gefunden, sie hatten die Pistole noch bei sich. Die Waffe wurde sichergestellt. Gegen die beiden Beschuldigten wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

91-Jährige erlag ihren schweren Verletzungen

Die 91-jährige Potsdamerin, die am 4. Januar auf der Zeppelinstraße schwer verletzt wurde, ist am Mittwoch gestorben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Sie hatte die Straße von links nach rechts überquert, ohne auf den Verkehr zu achten. Dabei wurde sie von einem PKW erfasst und lebensbedrohlich verletzt. Sie starb im Krankenhaus an ihren Verletzungen.

Von MAZ-online

Potsdam Schwarzer Peter beim Staatsanwalt - Unkraut-Posse in Potsdam geht weiter

Wegen Nichtbeseitigung von Unkraut müssen sich zwei Hauseigentümer vom Neuen Markt womöglich bald vor Gericht verantworten. Das Potsdamer Ordnungsamt hatte im August saftige Bußgeldbescheide zugestellt, gegen die die Hausbesitzer Widerspruch einlegten. Jetzt muss die Staatsanwaltschaft den Fall klären, ob das Unkraut wirklich Unkraut oder Gras ist.

07.01.2016
Potsdam „Beste Schule Deutschlands“ - Potsdamer Schulen für Schulpreis nominiert

Bereits zum zehnten Mal wird in diesem Jahr der renommierte Deutsche Schulpreis vergeben. Einmal ging der Titel bereits in die Landeshauptstadt: 2007 war die Montessori-Oberschule erfolgreich. 2016 könnte Potsdam erneut den Bildungspokal holen. Zwei Schulen sind Anwärter für den Preis.

07.01.2016

Aus noch ungeklärter Ursache brach am Mittwochabend in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein Feuer aus. Die 63-jährige Mieterin bemerkte starke Qualmentwicklung aus ihrem Schlafzimmer und rief sofort die Feuerwehr. Der Brand konnte schnell gelöscht werden; die Frau wurde mit Verdacht der Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

10.01.2016
Anzeige