Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Fall Elias: Mobile Wache schließt Dienstag

Suche nach 6-Jährigem Fall Elias: Mobile Wache schließt Dienstag

Die mobile Wache im Schlaatz ist seit Dienstag geschlossen. Bislang konnten Anwohner dort der Polizei Hinweise im Fall Elias geben. Weil das seit einigen Tagen nicht mehr passiert ist, hat die Polizei die Wache nun geschlossen. Im Fall des verschwundenen Elias (6) aus Potsdam gibt es weiter keine Spur.

Voriger Artikel
So läuft’s in Potsdams Beziehungen
Nächster Artikel
Verleugnet Potsdam den Revolutionär?

Die Polizei schließt ihre mobile Wache am Schlaatz am Dienstag.

Quelle: Rainer Schüler

Schlaatz. Bis Montagabend sind bei der Polizei über 800 Hinweise zu Elias eingegangen. Die meisten davon wurden bereits überprüft und ausermittelt, wie es bei der Polizei heißt. All das führte bisher nicht zur Aufklärung des Verschwindens und des Verbleibs von Elias. Die rund 60-köpfige Soko „Schlaatz“ führe ihre Maßnahmen jedoch intensiv weiter, versichert der Leitende Polizeidirektor Michael Scharf, Stabsleiter der Polizeidirektion West. Das schließe auch weitere Suchmaßnahmen nicht aus.

Am Dienstag wird die mobile Wache im Schlaatz abgebaut

Die von der Sonderkommission „Schlaatz“ am 17. Juli extra für die Hinweisaufnahme im Fall des vermissten Elias eingerichtete mobile Polizeiwache nahe des Bürgerhauses am Schilfhof steht ab Dienstag, dem 28. Juli, den Bürgern nicht mehr zur Verfügung. Zwei Polizeibeamte waren bis dahin rund um die Uhr als Ansprechpartner in dem vom THW gemieteten Führungsraum-Anhänger tätig. Das Hinweisaufkommen war allerdings in den letzten Tagen stark rückläufig, am vergangenen Wochenende ging lediglich noch ein Hinweis von Bürgern ein, was die Polizei zu dieser Maßnahme veranlasst hat.

Zivile Fahnder weiter im Schlaatz aktiv

Es wird nunmehr auf das Hinweistelefon 0331/5508 1108 sowie die Mailadresse: sokoschlaatz.pdwest@polizei.brandenburg.de als Möglichkeit zur Hinweisgabe verwiesen.

Unabhängig von der Schließung der mobilen Wache bleibt die Polizei mit einer verstärkten Streifentätigkeit sowie mit zivilen Soko-Ermittlern im Schlaatz präsent, sagte Scharf.

Von dem Jungen fehlt trotz beispielloser Suche jede Spur

Elias ist seit dem 8. Juli spurlos verschwunden. Am späten Nachmittag wurde er noch auf einem Spielplatz in der Nähe seiner Wohnung gesehen. Seitdem fehlt jede Spur von dem Jungen.

Kurz nach seinem Verschwinden lief eine beispiellose Suchaktion der Polizei an. Auch viele Anwohner unterstützten die Polizei. Ein Polizeisprecher nannte die Suche „ein Novum“. Allein, alle Anstrengungen brachten bisher keine Ergebnisse. Schloss die Polizei ein Verbrechen zu Beginn nahezu aus, hält sie es inzwischen für immer wahrscheinlicher.

Wir haben den Fall Elias in einer Chronik für Sie zusammengefasst. Alle Berichte zu dem Thema finden Sie auf unserer Sonderseite: www.MAZ-online.de/elias

Von Rainer Schüler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg