Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Falsch verlegtes Abwasserrohr nervt Anwohner
Lokales Potsdam Falsch verlegtes Abwasserrohr nervt Anwohner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:21 01.06.2016
Nur vorerst beendet: Straßenbauarbeiten in der Bendastraße. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Babelsberg

Die Anwohner in der Bendastraße und an der Rudolf-Breitscheid-Straße 56 mussten beziehungsweise müssen weiterhin Nerven bewahren. Denn die Straßenarbeiten ziehen sich entgegen aller Planungen hin.

Zuerst war die Bendastraße 4 bis 8 dran: In einem Brief informierte der Energie und Wasserbetrieb Potsdam (EWP) die Anwohner am 21. April über eine missliche Situation: „Nachdem Sie über den langen Bauzeitraum seit Juni 2015 bis zur zwischenzeitlichen Fertigstellung der Straße und Gehwege die nicht unerheblichen Beeinträchtigungen durch die Bautätigkeiten geduldet haben, müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass die Freigabe der Straße und deren Inanspruchnahme noch nicht erfolgen kann“, hieß es in dem Schreiben. Erst nach der Fertigstellung der Oberfläche habe sich herausgestellt, dass es Mängel am Schmutzwasserleitungssystem gibt. Deshalb seien die weiteren Bautätigkeiten nötig. Die Arbeiten wurden daraufhin zwischen dem 21. April und dem 19. Mai durchgeführt.

Nun geht es in der Rudolf-Breitscheidstraße auf Höhe der Hausnummer 56 weiter. Vom 13. Juni bis 1. Juli werden hier ebenfalls im Straßenbereich Tiefbauarbeiten an der Schmutzwasserleitung und wiederherstellende Oberflächenarbeiten durchgeführt.

Auf Anfrage erläutert Stadtwerke-Sprecher Stefan Klotz die Verzögerungen: „Die Bohrarbeiten sind durch die Baugrundverhältnisse schwierig gewesen. Daher war nicht das gewünschte gleichmäßige Gefälle in der Abwasserleitung erreicht worden.“ Um ausreichende Gefälleverhältnisse herzustellen, mussten deshalb Teile der Leitung neu verlegt werden, so Klotz weiter. Bisher sei noch keine Bauabnahme erfolgt und keine vollständige Bezahlung der Leistung. Die durch die erneuten Arbeiten zusätzlich entstehenden Kosten würden von der Baufirma getragen, da es sich um eine Mängelbeseitigung handelt.

Von Ildiko Röd

Den Brockhaus statt dem MG unter dem Arm und mit der Meinungsumfrage statt der Munition ins Feld: Im Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in der Zeppelinstraße 127/128 residiert eine ganz besondere Armee. Dass in der weitläufigen Anlage Soldaten als Forscher tätig sind, hat nicht zuletzt politische und moralische Gründe.

01.06.2016

Heute ist Kindertag! Also liebe Steppkes und Dreikäsehochs, Teenies, Heranwachsende, Schon-fast-Erwachsene und natürlich auch liebe Im-Herzen-Kinder-Gebliebene: Herzlichen Glückwunsch! Lasst Euch feiern und diesen Tag bloß nicht verregnen – auch wenn es das Wetter nicht ganz so gut mit uns meint. Wer’s trotzdem bunt treiben möchte, ist an der ILB-Baustelle richtig.

01.06.2016
Polizei Potsdam: Polizeibericht vom 31. Mai - Erfolgreiche Fahndung am Schlaatz

Eine intensive Fahndung nach einem 17-Jährigen führte zum Erfolg. Am Montagnachmittag fanden Polizeibeamte den Jugendlichen im Potsdamer Wohngebiet Schlaatz. Der junge Mann hatte sich aus einer Caputher Jugendhilfeeinrichtung entfernt. Er hatte eine geringe Menge Drogen bei sich, die eingezogen wurden.

31.05.2016
Anzeige