Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Familie will Ehrengrab für Hans Otto

Stahnsdorf (Potsdam-Mittelmark) Familie will Ehrengrab für Hans Otto

Die Gedenkfeier am Grab von Hans Otto (1900-1933) am Donnerstag auf dem Wilmersdorfer Waldfriedhof Stahnsdorf hat neuen Schub in Sachen „Ehrengrab“ ergeben. Der Namensgeber des Potsdamer Theaters war 1933 von den Nazis ermordet worden. Sein Grab hat nur bis 2025 Bestandsschutz. Danach könnte es abgeräumt werden.

Voriger Artikel
Achtung, dieser Mann ist kein echter Polizist
Nächster Artikel
Bauen für Fortgeschrittene

Vertreter von „Die Andere“ schmückten Hans Ottos Grab in Stahnsdorf.

Quelle: Stich

Stahnsdorf. Die Bemühungen, die letzte Ruhestätte des Schauspielers Hans Otto (1900-1933) auf dem Wilmersdorfer Waldfriedhof Stahnsdorf zu einem „Ehrengrab“ zu erklären, nehmen Fahrt auf. Bei einer Gedenkfeier am Grab zur Erinnerung an den 117. Geburtstag des von den Nazis ermordeten Künstlers bekräftigte Lutz Boede von der Potsdamer Wählergruppe „Die Andere“: „Wir werden uns direkt an den Berliner Senat wenden. Ich sehe gute Chancen für das Ehrengrab, weil in Berlin mit Klaus Lederer ja jetzt ein Linken-Politiker Kultursenator ist.“

Zuvor hatte Boede in einer kurzen Ansprache die aufrechte Haltung Hans Ottos gewürdigt, der wegen seines kommunistischen und gewerkschaftlichen Engagements 1933 von der SA verhaftet, gefoltert und schließlich ermordet worden war. Aus dem Exil hatte damals Bertolt Brecht einen offenen Brief an den Schauspieler Heinrich George geschrieben mit der brennenden Frage: „Wo ist Hans Otto geblieben?“

Boede erinnerte auch daran, dass Hans Otto lange Zeit noch nicht einmal als Opfer von Krieg und Gewalt anerkannt wurde, weil die Nazis seine Ermordung als Suizid getarnt hatten.

In der Ehrengrab-Frage gibt es nun auch Hilfe von einer anderen Seite. Am Donnerstag war auch die hochbetagte Nichte Hans Ottos zum Grab nach Stahnsdorf gekommen. Sie ließ übermitteln, dass auch die Familie eine entsprechende Initiative starten werde. Bestandsschutz hat Ottos Grab bis 2025, als „Ehrengrab“ wäre die Ruhestätte auf Dauer gesichert. Derzeit wird sie vom Potsdamer Hans-Otto-Theater gepflegt.

Von Jürgen Stich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
dfdbc0d4-af48-11e7-b225-97bf4e5da6db
Potsdam – damals und heute

Zeitreise durch Potsdam: Anhand von historischen und aktuellen Aufnahmen zeigt die MAZ, wie sich die Stadt Potsdam verändert hat – und was wieder aufgebaut wurde. Besuchen Sie mit Klick durch die Galerie Potsdams markante Ecken – damals und heute.

Die Karikaturen von Jörg Hafemeister aus 2018

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen aus dem Jahr 2018.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg