Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Fehlalarm am Hauptbahnhof Potsdam

Feuerwehr und Bundespolizei im Einsatz Fehlalarm am Hauptbahnhof Potsdam

Aufregung am Potsdamer Hauptbahnhof: Dienstagvormittag kurz nach 10 Uhr löst ein automatischer Alarm aus. Die Passanten werden gebeten, das Gebäude zu verlassen. Feuerwehr und Bundespolizei sind im Einsatz. Doch schnell ist klar: Es handelt sich um einen Fehlalarm.

Voriger Artikel
Potsdam: Moschee bald im Supermarkt?
Nächster Artikel
Mittelmark sucht Berater für Biber-Fragen

Reisende und Mitarbeiter mussten die Bahnhofspassagen Potsdam am Dienstagvormittag kurzzeitig verlassen.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Potsdam. Am Potsdamer Hauptbahnhof ist Dienstagvormittag kurz nach 10 Uhr ein automatischer Feueralarm ausgelöst worden. Passanten wurden – ebenfalls durch eine automatische Ansage – gebeten, das Gebäude zu verlassen. Doch knapp eine Stunde später war klar, dass es sich um einen Fehlalarm handelte.

Die Feuerwehr war umgehend ausgerückt, um zu überprüfen, was den Alarm ausgelöst hat. Nach einer ersten Auskunft der Leitstelle sollte es sich um einen „fraglichen Feueralarm“ im Parkdeck gehandelt haben.

Wie ein Sprecher der Bundespolizei kurze Zeit später bestätigte, war der Auslöser des Alarms ein Fehler in der Brandmeldeanlage. Zusammen mit der Feuerwehr seien Bundespolizisten das Gebäude abgegangen, es konnte nichts Relevantes entdeckt werden.

Wie der Sprecher weiter sagte, war der Bahnverkehr zu keiner Zeit beeinträchtigt, der Bahnhof musste nicht evakuiert werden.

Fahrgäste seien dennoch eingeschränkt gewesen, wie ein Betroffener der MAZ mitteilte, und mussten sogar die Bahnsteige verlassen. „Mindestens zwischen 10:40 Uhr und 11:00 Uhr war es nicht möglich, in Züge einzusteigen“, so der Zeuge.

Diese Maßnahmen sind jedoch nicht von der Bundespolizei veranlasst worden, wie die Behörde auf nochmalige Nachfrage mitteilte. Die Bundespolizei habe weder Absperrungen noch Räumungen vorgenommen, so ein Sprecher.

Vermutlich hat das Centermanagement durch seine Sicherheitsmitarbeiter die Gleise und den Bahnhof räumen lassen. Eine gesicherte Aussage dazu konnte das Centermanagement jedoch nicht tätigen.

Wie Vorstandssprecherin Jana Strohbach aber bestätigte, sind die Eingänge zu den Bahnhofspassagen noch während der automatischen Ansage geschlossen worden. Auch dass Passanten durch Sicherheitsmitarbeiter hinausgebeten wurden, konnte sie bestätigen.

Die Rauchmelder seien extrem sensibel, und mit dem Alarm werde auch die automatische Ansage ausgelöst, so Strohbach. „Wir sind froh, dass bisher noch nichts Ernsthaftes passiert ist.“

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg