Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Fesche Frauen lieben Fashion
Lokales Potsdam Fesche Frauen lieben Fashion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 11.03.2017
Nadine Zechlin stellt die Fashion Night auf die wohlgeformten Beine. Quelle: Foto: Friedrich Bungert
Anzeige
Babelsberg

Wie abgefahren ist das denn! Fashion-Fans müssen jetzt ganz fest die Daumen drücken. Denn die Chancen stehen gut, dass zur Ladies Fashion Night am Samstag in der Metropolis-Halle ein ganz besonderer Stargast aus dem fernen München angerollt kommt. Wer kennt es nicht? Das Kultmobil aus der TV-Show „Shopping Queen“, in das sich im Laufe der Sendung wetteifernde Teams mit je zwei tapferen Mädels quetschen, die dann den Umschlag mit den Hundert-Euro-Scheinen aufreißen und aufgeregt – huch, hihi – das verbleibende Stundenbudget checken: „Wie viel Zeit ham’ wa noch?“ Dann geht’s los, kreuz und quer durch die Boutiquen und Schminksalons der jeweiligen Städte und immer begleitet von den bissig-süffisanten Kommentaren von Designer Guido Maria Kretschmer. Damit das Auto der ausgeflippten Shopping-Abenteuer die Ladies Fashion Night zieren kann, hat Veranstalterin Nadine Zechlin – Modeexpertin und Boutiquenbesitzerin aus Werder/Havel – zusammen mit ihrer „rechten Hand“ Steffi Meding alle organisatorischen Hebel in Bewegung gesetzt. Jetzt heißt es: Hoffen und Abwarten.

Aber auch ohne das legendäre Guido-Mobil verspricht der Abend unter der Schirmherrschaft von IHK-Präsidentin Beate Fernengel etliche Highlights. Oder wie es in der Pressemitteilung anschaulich heißt: „Ein großer 1500 Quadratmeter Shopping-Bereich soll die Ladies zum Kreischen bringen, bis die Kleiderstangen wackeln.“ Besser nicht.

Fakt ist aber: Dutzende Läden, Modemacher sowie Schönheits- und Gesundheitsexperten haben sich angesagt. Thema des Abends: „100 Years of Fashion“. Hundert Jahre Mode, wobei die Zeitreise in den 1920er Jahren beginnt. Die Modenacht in der Metropolis-Halle ist eine leicht verspätete Frauentagsfeier der etwas anderen Art. Vorbei die Zeiten, als Frauen sich brav über die edlen Blumengaben der hochherzigen Männer freuen mussten und dann wieder für die Familie an der Spüle standen. Im Unterschied zu damals sollten sich am Frauentag die Frauen selbst feiern, findet Nadine Zechlin: „An diesem Abend dürfen Frauen Frauen sein und lachen, shoppen, tanzen, sich verschönern, beraten sowie fotografieren lassen, flanieren, genießen und einfach nur Spaß haben.“

Ein Händchen für schöne Outfits

Auf die Frage, ob denn dieser Fashion-Fokus nicht möglicherweise – nun ja – etwas oberflächlich und anti-feministisch rüberkommen könnte, hat die 32-Jährige eine selbstbewusste Antwort parat. Mode ist mehr als nur der pure Stoff, sondern auch die Möglichkeit, den eigenen Charakter auszudrücken. So lautet das Credo der gebürtigen Neuruppinerin, die schon als Kind ein besonders Händchen für schöne Outfits hatte und zielsicher die Trends des nächsten Jahres voraussagen konnte. Wer sich äußerlich schön fühlt, geht auch innerlich gestärkt durch den Alltag. Kein Wunder, dass der Mittelpunkt des Mode-Beauty-Marathons am Sonnabend der Catwalk mit mehr als 30 Shows sein wird. „Während der Schauen können sich die Ladies im Publikum beispielsweise schminken lassen“, schildert Nadine Zechlin die entspannte Atmosphäre.

Moderieren wird die Potsdamer Bestseller-Autorin Katja Kessler („Silicon Wahnsinn: Wie ich mal mit Schatzi nach Kalifornien auswanderte“, „Das muss Liebe sein“, „Das Schatzi-Experiment oder Der Tag, an dem ich beschloss, meinen Mann zu dressieren“). Kessler, wohnhaft in der Berliner Vorstadt und Ehefrau des Ex-Bild-Herausgebers Kai Diekmann, ist eine Meisterin des scharfen Blicks und der spitzen Feder. Bei einer Lesung im NH Voltaire Hotel an der Friedrich-Ebert-Straße ergriff Nadine Zechlin die günstige Gelegenheit beim Schopf und fragte kurzerhand nach, ob die stilbewusste Schriftstellerin nicht Lust hätte, bei der Ladies Fashion Night mitzumachen. Sie hatte.

Auch sonst hat die Modeexpertin eine gute Nase für Chancen und Marktlücken. Nach der Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau machte sie sich in Potsdam als Personal Shopperin selbstständig. Von ihren Kunden liebevoll „Kleiderschrank-Krisenretterin“ genannt, wirkte sie als persönliche Einkaufs- und Stilberaterin. Mittlerweile betreibt sie zwei Modeboutiquen in Werder und Neuruppin. Nadine Zechlins Mode-Baby, die Fashion Night, hat sich in den vergangenen sechs Jahren stetig entwickelt. Kamen zur ersten Veranstaltung 250 Frauen ins „Le Manege“ am Neuen Markt, werden diesmal 2000 Gäste in der Metropolis-Halle erwartet – darunter auch etliche medienbekannte Damen. Namen will man noch nicht verraten. Fakt ist aber, dass die von Top-Model Franziska Knuppe entworfenen Fight-Parkinson-Armbänder bei der Veranstaltung verkauft werden. Die eine Hälfte des Erlöses geht an die Parkinson-Stiftung des Potsdamers Stephan Goericke; die andere Hälfte an die Familien aus Soweto, die diese Armbänder produzieren. Kurz: Fashion, die auch – moralisch – reich macht.

Start der Ladies Fashion Night ist am 11. März um 19 Uhr in der Metropolis-Halle. Karten gibt es in allen MAZ-Ticketerias.

Von Ildiko Röd

Sigmund Jähn war längst von seiner Kosmos-Mission zurück, als Susanne Peters geboren wurde. Bis heute war keine deutsche Astronautin im All. Die 31-Jährige will das ändern. Doch noch fehlt finanzielle Schubkraft.

08.03.2017
Potsdam Zu wenig Plätze an der Regenbogen-Schule - Fahrlander Eltern schreiben Brief an Behörden

In einem Brief an die Verantwortlichen kämpfen betroffene Familien aus Fahrland für eine dauerhafte Erweiterung der Regenbogen-Grundschule. Ob für das kommende Schuljahr eine zusätzlich 1. Klasse eingerichtet werden darf, ist noch nicht entschieden.

07.03.2017
Potsdam Zum 100. Todestag von Ferdinand Graf von Zeppelin - Fliegende Zigarren über Potsdam

Am 9. September 1911, exakt um 12.45 Uhr, schlug für Potsdam die große Zeppelin-Stunde. Das Luftschiff „Schwaben“ landete auf dem Luftschiffhafen am Templiner See und die Residenzstadt wurde an das Flugnetz der Zeppeline angeschlossen. Später ließ Graf Ferdinand von Zeppelin, der am 8. März 1917 starb, am Templiner See die größte Luftschiffhalle Deutschlands bauen.

21.04.2018
Anzeige