Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Feuer auf Kasernengelände in Krampnitz

Dachstuhl in Brand geraten Feuer auf Kasernengelände in Krampnitz

Am Dienstagmorgen ist auf dem ehemaligen Kasernengelände in Potsdam-Krampnitz ein Feuer ausgebrochen. Die Straße zwischen Fahrland und Neu-Fahrland wurde gesperrt. Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen. Am Mittag dann Entwarnung. Die L92 wurde wieder für den Verkehr freigegeben.

Potsdam, Ketziner Straße 52.4683089 13.0133327
Google Map of 52.4683089,13.0133327
Potsdam, Ketziner Straße Mehr Infos
Nächster Artikel
Zu Gast bei der Konsulin von Monaco

Auf dem ehemaligen Kasernengelände in Potsdam-Krampnitz ist ein Feuer ausgebrochen.

Quelle: Julian Stähle

Potsdam. In einem leerstehenden Gebäude auf dem ehemaligen Kasernengelände in Potsdam-Krampnitz ist am Dienstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Die Straße zwischen Fahrland und Neu-Fahrland musste deshalb gesperrt.

Brand im Dachstuhl

Brand im Dachstuhl.

Quelle: Julian Stähle

Über 30 Feuerwehrwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr und Berufsfeuerwehr waren mit 10 Fahrzeuge im Einsatz. Zunächst wurde befürchtet, dass die Bekämpfung der Flammen sich bis zum Nachmittag hinziehen könnten. Mit Auswirkungen für den Verkehr.

Denn während der Löscharbeiten musste die L92 zwischen Fahrland und Neu-Fahrland für den Verkehr gesperrt werden. Die Polizei empfahl den Umweg über die B273.

25063dd8-0b9e-11e6-bc3a-c09928f661ff

Leerstehendes Gebäude auf dem ehemaligen Kasernengelände in Krampnitz in Flammen.

Zur Bildergalerie

Doch die Feuerwehr war schneller als gedacht. Bereits um 12 Uhr waren die Löscharbeiten beendet und die L92 konnte wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Die Brandursache war laut Polizei zunächst nicht bekannt.

Verletzt wurde nach ersten Angaben niemand.

Kurz nach 130 Uhr

Kurz nach 1:30 Uhr

Quelle: Julian Stähle

Wie die Polizei gegenüber MAZonline berichtete, wurde die Rettungsleistelle der Feuerwehr bereits um kurz nach 1:30 Uhr über den Dachstuhlbrand informiert. Seitdem dauern die Löscharbeiten an.

Stundenlange Löscharbeiten

Stundenlange Löscharbeiten.

Quelle: Julian Stähle

Hitlers elitäre Reitschule

Ab Mitte der 1930er Jahre plante die Wehrmacht die Erweiterung ihres Standortes Spandau/ Gatow/ Döberitz/ Potsdam durch den Bau einer Kaserne in Krampnitz. Die neue Anlage bekam den Namen „Heeres Reit- und Fahrschule und Kavallerieschule Krampnitz“.

Aus Kasernen sollen Wohnungen werden

Die Kasernenanlage Krampnitz entstand zwischen 1935 und 1939 als Kavallerie- und Panzertruppenschule. Die Kaserne wurde nach dem Zweiten Weltkrieg bis 1992 von sowjetischen und russischen Truppen genutzt und steht seitdem leer.

1600 Wohnungen für 3800 Bewohner in historischen und neuen Gebäuden entstehen

» Weitere Informationen folgen

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg