Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Feuer zerstört Wohnung in Potsdam
Lokales Potsdam Feuer zerstört Wohnung in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 10.11.2015
Die Wohnung in einem Plattenbau ist vollkommen ausgebrannt. Quelle: Patrick Plönning
Anzeige
Potsdam

In einem Mehrfamilienhaus im Potsdamer Stadtteil Schlaatz ist eine Wohnung im dritten Obergeschoss eines Plattenbaus am Dienstagnachmittag komplett ausgebrannt. Die Flammen schlugen aus dem Balkon – für alle sichtbar. Sie ist nach dem Feuer und den Löscharbeiten unbewohnbar.

Noch ist unklar, wie es zu dem Feuer in der Plattenbau-Wohnung kommen konnte. Mehrere Anwohner und auch eine Lehrerin von der gegenüberliegenden Schule hatten gegen 14 Uhr die Feuerwehr alarmiert. „Weil sich die Anrufe häuften, haben wir die Kräfte von Anfang an erhöht“, sagte ein Feuerwehrmann. Vier Einsatzfahrzeuge der Berufsfeuerwehr waren vor Ort. Auch freiwillige Wehren aus Drewitz und dem Zentrum wurden alarmiert. „Das Feuer war schnell unter Kontrolle“, hieß es weiter.

Die Polizei vor dem Wohnhaus im Schlaatz. Quelle: Plönning

Nach MAZ-Informationen wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand verletzt. Anwohner hatten bereits selbstständig das Gebäude verlassen, als das Feuer ausbrach. Die 35-jährige Mieterin war nicht im Haus. Die Ermittlungen laufen. Zunächst musste die Wohnung versiegelt werden. Frühestens am Mittwochmorgen könnte die Kripo die Untersuchungen vor Ort beginnen, sagte ein Polizeisprecher gegenüber der MAZ.

Die angrenzenden Wohnung sind nach dem Wohnungsbrand weiter bewohnbar.

Von MAZonline

Die Panzerknacker gehen um. Nach dem Anschlag auf einen Fahrkartenautomaten auf dem Bahnhof in Werder an der Havel Ende vergangener Woche, krachte es am frühen Dienstagmorgen in Golm. Die Polizei fragt sich noch, wie die Automatensprenger vorgegangen sind – und ob sie Beute gemacht haben.

10.11.2015

Es wird nun doch keine Schwarzen Pieten und keinen Sinterklaas zum Holländischen Weihnachtsmarkt am 12. und 13. Dezember geben. Der Förderverein hat das Angebot des Versicherungsmaklers Jörg Beier ausgeschlagen, notfalls das gesamte Fest zu finanzieren.

10.11.2015

Der Tod der 19-jährigen Radfahrerin hat in Potsdam erneut eine Sicherheitsdebatte ausgelöst. Viele Potsdamer haben der MAZ ihre schlimmste Gefahrenstellen geschickt. Viele sind mehrfach genannt worden. Besonders häufig wurde die Innenstadt genannt. Wir haben die gefährlichsten in einer Karte dokumentiert.

28.04.2018
Anzeige