Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Feuerwehr Groß Glienicke bekommt 15-Tonner
Lokales Potsdam Feuerwehr Groß Glienicke bekommt 15-Tonner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:39 04.05.2014
René Tarrach (vorne) hatte das Löschfahrzeug von der Potsdamer Innenstadt nach Groß Glienicke gefahren. Mit Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD, Mitte) und dem Groß Glienicker Wehrführer, Jan von Bergen, testete er auch die Kippvorrichtung der Leitern. Quelle: Christel Köster
Anzeige
Potsdam

Sankt Florian, der Schutzpatron aller Feuerwehrleute, kann sich freuen: Ende 2015 wird die neue Feuerwache in der Babelsberger Fritz-Zubeil-Straße fertig sein. 5,1 Millionen kostet der Ersatz für die alte Wache in der Steinstraße. Auch bei den 15 Freiwilligen Feuerwehren der Stadt tut sich was.

Im Oktober feiert die Groß Glienicker Wehr ihren 85. Geburtstag mit allem Drum und Dran und einem Feuerwehrball. Am Sonnabend gab es schon einmal ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk: Ein top-modernes Löschfahrzeug wurde von Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) und dem Fachbereichsleiter Feuerwehr, Wolfgang Hülsebeck, übergeben. Beide hatten zuvor gemeinsam am Havelufer bei der Feuerwache Holzmarktstraße die Wasserwacht-Saison eröffnet.

Mit dem "Hilfeleistungs-Löschgruppen-Fahrzeug" (HLF) - Kostenpunkt: 341.000 Euro - hat Groß Glienicke nun drei moderne Fahrzeuge. Damit geht auch endgültig die Ära der DDR-Dinos zu Ende: Der W50 wird in Rente geschickt.

Bei den 23 Kameraden sorgte der neue 15-Tonner mit dem eingebauten 1600-Liter-Löschwassertank, der hydraulischen Winde mit fünf Tonnen Zugkraft und dem 200-Liter-Schaummittelbehälter für glänzende Augen. Vorbei sind jetzt beispielsweise die Zeiten, als die Feuerwehrleiter per Hand vom Fahrzeugdach umständlich hinuntergekippt werden musste. Nun geht das bei der Steck- und der Schiebeleiter flott mittels Kippvorrichtung. Ein weiteres Highlight ist der "Nasstrockensauger", der vollgelaufene Keller komplett trockenlegt. Bei normalen Pumpen bleibt immer noch ein Wasserrest von zehn Zentimetern.

Das Einsatzspektrum der Groß Glienicker hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Brände machen nur noch 20 bis 30 Prozent aller Einsätze aus, sagte der stellvertretende Ortswehrführer Falko Breuer: "Der Rest ist technische Hilfeleistung." Besonders bemerkbar machen sich die vielen Wetterkapriolen mit den starken Stürmen und gestiegenen Windgeschwindigkeiten. Mittlerweile zählt die Kettensäge mit zu den wichtigsten Einsatzwerkzeugen bei den vielen Sturmschäden.

Von Ildiko Röd

Potsdam MEINE WENDE: Wilma Otte putzte das alte Schloss heraus - Für Waffenstillstand im Marmorpalais gesorgt

Als Wilma Otte das Kommando im Marmorpalais übernahm, begann für das Gebäude eine Wende - lange vor dem Mauerfall. "So ein ranziges Schloss hatte ich noch nie gesehen", sagt sie rückblickend. Wie die Potsdamerin das Marmorpalais wieder zum Glänzen brachte, erzählt sie in der MAZ-Serie "Meine Wende 1989".

23.09.2014
Potsdam Potsdamer Experten weisen auf indirekte Folgen hin - Klima-Forscher fordern neue Kostenrechnung

Die Schäden durch Naturkatastrophen erreichen Jahr für Jahr astronomische Dimensionen. Für 2013 verzeichnete die Münchner Rück als Versicherer der Versicherungsunternehmen weltweit eine Schadenssumme von knapp 100 Milliarden Euro. 2012 waren es sogar 115 Milliarden.

04.05.2014
Potsdam Modernisierung des Gebäudes in der Kaiser-Friedrich-Straße - Polizeikaserne in Eiche wird grün

Wenn es um die Energiewende und Stromeinsparungen geht, will das Land nicht hintenanstehen. In Eiche wird nun das Polizeigebäude in der Kaiser-Friedrich-Straße nach neuestem Energiestandard modernisiert, wie der Brandenburgische Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB) nicht ohne Stolz vermeldet.

04.05.2014
Anzeige