Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Filmkonzert krönt Themenjahr

Potsdam präsentiert „Hinter den Kulissen“ Filmkonzert krönt Themenjahr

Ein Highlight jagt das nächste bei der Jahreskampagne der Landeshauptstadt „Hinter den Kulissen“. Ob Führungen, Ausstellungen, Radtouren – die Potsdamer nehmen die Angebote rege an. Nun geht’s auf die Zielgeraden – natürlich mit Hochkarätern. So gibt sich das Filmorchester Babelsberg ein Stelldichein mit den Talenten der Filmuniversität „Konrad Wolf“.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Potsdam am Mittwoch: Das ist heute wichtig

Das Filmorchester Babelsberg in Aktion.

Quelle: Promo

Potsdam. Rundum zufrieden ist Sigrid Sommer, Marketingchefin der Landeshauptstadt, laut eigenem Bekunden mit dem ersten Semester der Jahreskampagne 2016. Für die zweite Hälfte von „Hinter den Kulissen“ darf’s dennoch ein bisschen mehr sein. „Es sind etliche Highlights dabei“, verspricht Sommer. Das strahlendste ist sicher das Konzert „Filmuni meets Filmorchester“ am 7. Oktober im Nikolaisaal.

Das Publikum ist live dabei, wenn Filmmagie entsteht

Seit mehr als 20 Jahren arbeiten diese beiden Hochkaräter eng zusammen. Nun geben sie der Öffentlichkeit die Gelegenheit, das komplexe Zusammenspiel vieler Gewerke zu erleben, die einen Film erst zum Film machen. Das Publikum kann live dabei sein, wenn einzigartige Klang- und Bildimpressionen entstehen. Zu einem abwechslungs- und spannungsreichen studentischen Filmprogramm spielt das Deutsche Filmorchester Babelsberg unter Leitung seines langjährigen Dirigenten Professor Bernd Wefelmeyer die originale, von Filmmusikstudenten komponierte Orchestermusik. Auch Sprecher und Geräuschemacher werden mit von der Partie sein, wenn Film-Laien einen Blick hinter die Kulissen der Filmproduktion und des Studiums an Deutschlands erster Filmuniversität werfen. Dabei soll auch – einmal mehr – deutlich werden, dass Potsdam und der Film zusammengehören.

Jaeckie Schwarz kehrt an einen spannenden Potsdamer Drehort zurück

Diesem Anspruch sind die meisten Angebote der Jahreskampagne verpflichtet, etwa die meist lange im Voraus ausgebuchten Radtouren „Vom Blauen Engel zur Brigde of Spies“ und die Filmvorführungen „Vom Drehort zum Sehort“, die noch bis Jahresende angeboten werden und deren Fortsetzung über das Themenjahr hinaus angedacht sind. Herauszuheben in der „Vom Drehort zum Sehort“-Reihe ist der 21. Oktober, an dem in den Neuen Kammern „Ich war neunzehn“ (1968) gezeigt wird. Hauptdarsteller Jaecki Schwarz kommt aus diesem Anlass nach Potsdam.

Standbilder aus der Defa-Ära

Ebenfalls bis noch Ende des Jahres zeigt das Filmmuseum die Sonderausstellung „Alles nur Kulisse?!“. Zum Finale der Jahreskampagne kommt am 17. Dezember eine weitere anregende Ausstellung hinzu. Im Gebäude der Fachhochschule an der Friedrich-Ebert-Straße sind dann Movie-Stills aus der Defa-Ära zu sehen – eine Auswahl aus dem herausragenden Werk Waltraud Patthenheimers, der ersten Standfotografin des Babelsberger Defa-Studios für Spielfilme.

Info: www.potsdam.de/hinter-den-kulissen

Von nf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg